Campingschränke

Nützlicher Stauraum für Campingküche und Kleidung

Geschirr, Lebensmittel, Pullover, Schwimmsachen, Hobbyausrüstung, Schuhe...beim Campen schleppt man zwangsläufig viel mit. Nervig wird es, wenn du über die Sachen stolperst, weil sie keinen festen Platz haben oder du zum Anziehen oder Kochen erst einmal auf die Suche gehen musst. Gestalte deinen Urlaub unkompliziert und verstaue alles in einem Schrank. Die Utensilien stehen dir nicht mehr im Weg und wenn du sie brauchst, hast du sie schnell gefunden.



Das spricht für den Campingschrank

  • Praktischer Aufstellplatz für den Fernseher
  • Schützt deine Vorräte vor Ungeziefer
  • Stauraum für Töpfe, Geschirr & Besteck
  • Vorratsschrank
  • Zusätzliche Arbeitsfläche zum Schnippeln und Zubereiten von Speisen
  • Stauraum für Kleidung und Schuhe
  • Verhindert Familien-Dispute
  • Windgeschützter Platz zum Kochen

11 Zeichen, die dir zeigen, dass du einen guten Campingschrank vor dir hast

1. Hochwertiges Material

Gestelle guter Campingschränke bestehen in der Regel aus stabilem Kunststoff, Alu oder Stahl. Diese Materialien sind nicht nur witterungsbeständig und sehr robust, sondern punkten auch noch mit leichtem Gewicht. Ist eine Arbeitsplatte mit dabei, darf diese auch aus strapazierfähigem Bambus oder Laminat sein, das sich leicht pflegen lässt. In der Küche kann gut und gerne schon mal was daneben gehen und der Campingschrank auch etwas abkriegen. Praktisch sind dann Stoffe aus Kunstfasern, die du problemlos abwischen kannst und die schnell wieder trocknen.

2. Wasserfest

Steht dein Campingschrank draußen? Dann sollte dein Schrank die darin untergebrachten Utensilien unbedingt vor Regen schützen können. Wasserfeste Materialien wie Polyester punkten hier, da sie schnell wieder trocknen und dicht halten. Ist eine Wassersäule angegeben, zeigt dir ein Wert von 1500 mm, dass dein Campingschrank wasserdicht ist.

3. Die richtige Größe: Klein oder XL

Grundsätzlich ist klar, dass je größer dein Campingschrank, desto mehr Dinge kannst du darin unterbringen. Und beim Camping sind das einige. Allein fürs Kochen fallen Töpfe, Pfannen, Besteck, Teller, Tassen, diverse Lebensmittel, etc. an. Nur wohin damit? Im Campingschrank sind die Utensilien verräumt und du hast sie außerdem zu jeder Mahlzeit griffbereit und musst nicht erst noch suchen oder Kisten umhieven, um an die Nudeln zu kommen. Beachte aber auch, dass sich die Größe auch auf das Gewicht auswirkt. Ist es dir wichtig einen leichten Campingschrank mit in den Urlaub zu nehmen, solltest du dir ein kleineres Exemplar aussuchen. Andererseits wird so ein Campingschrank in der Regel nicht viel bewegt und darf ruhig ein wenig größer bzw. schwerer ausfallen. Bei uns findest du Campingschränke sogar in XL-Größe. Für die Küche sollte er so niedrig sein, dass du noch eine Arbeitsfläche darüber nutzen kannst. Fürs Verstauen von Kleider und Co. darf er ruhig etwas höher sein, damit du nicht jedes Mal deinen Rücken belasten musst.

4. Kleines Packmaß

Das Packmaß gibt an, welchen Umfang der Schrank in zusammengefalteten Zustand hat. Das ist insofern wichtig, wenn du neben deinem Schrank auch noch anderes Gepäck in deinem Auto unterbringen möchtest. Achte also beim Kauf unbedingt auf ein kleines Packmaß - dann macht auch das Autobeladen Spaß.

5. Geschützt durch Reißverschluss

Dein Campingschrank sollte außerdem mittels Reißverschluss geschlossen werden können. Das schützt deine Habseligkeiten vor Schmutz und weckt keine Begehrlichkeiten (bei Nachbarn).

6. Klappbar

Klappbare und faltbare Campingschränke bieten viele Vorteile. Zum einen hast du es beim Aufbau leicht und musst keiner komplizierten Anleitung folgen. Zum anderen brauchst du im Auto oder im Bus weniger Platz, weil das Packmaß kleiner ist. Aus dem Urlaub zurück brauchen diese Exemplare auch zuhause nicht viel Raum und können bis zur nächsten Verwendung platzsparend verstaut werden.

7. Viele Fächer

Je mehr Fächer, desto besser. So kannst du ganz geordnet entweder deine Kleidung nach der KonMari-Methode oder deine Küchenutensilien verräumen. Das schont nicht nur den Familienfrieden, sondern verschönert dir auch den Urlaubsalltag.

8. Hohe Belastbarkeitsgrenze

Wie hoch die Belastbarkeitsgrenze deines Schranks sein sollte, hängt vom Verwendungszweck ab. Kleidung allein wiegt nicht so viel. Kommen dann jedoch noch Schuhe oder Bücher hinzu, steigt das Gewicht. In der Küche brauchst du ein noch höher belastbaren Schrank - denke nur an das Eigengewicht von Töpfen, Pfannen und Teller. Die obere Belastbarkeitsgrenze liegt bei unseren Schränken bei ca. 30 kg.

9. Stabil gebaut

Möchtest du den Schrank in der Küche für o.g. schwere Gerätschaften einsetzen, sollte nicht nur die Belastbarkeitsgrenze hoch sein. Auch sollte der Schrank stabil gebaut sein, damit nicht beim ersten unsanften Kontakt das Geschirr oder andere Utensilien kaputt gehen. Indikatoren für stabile Campingschränke sind hochwertige Materialien, ein tendenziell höheres Gewicht und Gestelle mit stabil stehenden Beinen.

10. Unkomplizierter Aufbau

Dein Campingschrank sollte unkompliziert und intuitiv aufzubauen sein. Am besten klappt das bei klappbaren bzw. faltbaren Schränken. Aus der Tasche nehmen, auseinanderfalten, hinstellen, fertig.

11. Sonderausstattung: Windschutz und Arbeitsflächen

Besonders in der Küche nicht zu unterschätzen: Arbeitsflächen. Campingschränke mit Platten bieten dir nicht nur Stauraum, sondern auch Platz zum Schnippeln, Zubereiten oder Platz zum Basteln und ggf. auch zum Essen. Aber auch ein Windschutz ist - besonders beim Kocher anzünden - ein Segen. Das spart nicht nur Streichhölzer, sondern auch Nerven!

Campingschränke zum Aufstellen vs. zum Aufhängen

Campingschränke zum Aufstellen kannst du überall platzieren. Dort stehen sie aber dann auch und nehmen schon mal im Gegensatz zu ihren hängenden Pendants Platz weg. Dafür tragen sie aber gut und gerne auch mal schwereres und größeres Gut und wirken in sich stabiler. Berücksichtige beim Kauf, ob sie auch höhentechnisch in dein Zelt oder in deinen Bus passen.

Schränke zum Aufhängen sind toll, wenn du nicht noch mehr Sachen auf dem Boden herumstehen haben und das Gefühl von mehr Platz genießen möchtest. Auch deinem Rücken tun die Hängeschränke gut. Praktisch: Bodenunebenheiten spielen beim Aufbau bzw. der Platzierung keine Rolle. Die fehlenden Gestänge machen außerdem den Campingschrank leichter. Leider bist du aber bei der Auswahl der im Schrank Platz findenden Güter eingeschränkt. Schwere oder zerbrechliche Habseligkeiten leben hier gefährlich.

Nützlicher Stauraum für Campingküche und Kleidung Geschirr, Lebensmittel, Pullover, Schwimmsachen, Hobbyausrüstung, Schuhe...beim Campen schleppt man zwangsläufig viel mit. Nervig wird es,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Nützlicher Stauraum für Campingküche und Kleidung

Geschirr, Lebensmittel, Pullover, Schwimmsachen, Hobbyausrüstung, Schuhe...beim Campen schleppt man zwangsläufig viel mit. Nervig wird es, wenn du über die Sachen stolperst, weil sie keinen festen Platz haben oder du zum Anziehen oder Kochen erst einmal auf die Suche gehen musst. Gestalte deinen Urlaub unkompliziert und verstaue alles in einem Schrank. Die Utensilien stehen dir nicht mehr im Weg und wenn du sie brauchst, hast du sie schnell gefunden.



Das spricht für den Campingschrank

  • Praktischer Aufstellplatz für den Fernseher
  • Schützt deine Vorräte vor Ungeziefer
  • Stauraum für Töpfe, Geschirr & Besteck
  • Vorratsschrank
  • Zusätzliche Arbeitsfläche zum Schnippeln und Zubereiten von Speisen
  • Stauraum für Kleidung und Schuhe
  • Verhindert Familien-Dispute
  • Windgeschützter Platz zum Kochen

11 Zeichen, die dir zeigen, dass du einen guten Campingschrank vor dir hast

1. Hochwertiges Material

Gestelle guter Campingschränke bestehen in der Regel aus stabilem Kunststoff, Alu oder Stahl. Diese Materialien sind nicht nur witterungsbeständig und sehr robust, sondern punkten auch noch mit leichtem Gewicht. Ist eine Arbeitsplatte mit dabei, darf diese auch aus strapazierfähigem Bambus oder Laminat sein, das sich leicht pflegen lässt. In der Küche kann gut und gerne schon mal was daneben gehen und der Campingschrank auch etwas abkriegen. Praktisch sind dann Stoffe aus Kunstfasern, die du problemlos abwischen kannst und die schnell wieder trocknen.

2. Wasserfest

Steht dein Campingschrank draußen? Dann sollte dein Schrank die darin untergebrachten Utensilien unbedingt vor Regen schützen können. Wasserfeste Materialien wie Polyester punkten hier, da sie schnell wieder trocknen und dicht halten. Ist eine Wassersäule angegeben, zeigt dir ein Wert von 1500 mm, dass dein Campingschrank wasserdicht ist.

3. Die richtige Größe: Klein oder XL

Grundsätzlich ist klar, dass je größer dein Campingschrank, desto mehr Dinge kannst du darin unterbringen. Und beim Camping sind das einige. Allein fürs Kochen fallen Töpfe, Pfannen, Besteck, Teller, Tassen, diverse Lebensmittel, etc. an. Nur wohin damit? Im Campingschrank sind die Utensilien verräumt und du hast sie außerdem zu jeder Mahlzeit griffbereit und musst nicht erst noch suchen oder Kisten umhieven, um an die Nudeln zu kommen. Beachte aber auch, dass sich die Größe auch auf das Gewicht auswirkt. Ist es dir wichtig einen leichten Campingschrank mit in den Urlaub zu nehmen, solltest du dir ein kleineres Exemplar aussuchen. Andererseits wird so ein Campingschrank in der Regel nicht viel bewegt und darf ruhig ein wenig größer bzw. schwerer ausfallen. Bei uns findest du Campingschränke sogar in XL-Größe. Für die Küche sollte er so niedrig sein, dass du noch eine Arbeitsfläche darüber nutzen kannst. Fürs Verstauen von Kleider und Co. darf er ruhig etwas höher sein, damit du nicht jedes Mal deinen Rücken belasten musst.

4. Kleines Packmaß

Das Packmaß gibt an, welchen Umfang der Schrank in zusammengefalteten Zustand hat. Das ist insofern wichtig, wenn du neben deinem Schrank auch noch anderes Gepäck in deinem Auto unterbringen möchtest. Achte also beim Kauf unbedingt auf ein kleines Packmaß - dann macht auch das Autobeladen Spaß.

5. Geschützt durch Reißverschluss

Dein Campingschrank sollte außerdem mittels Reißverschluss geschlossen werden können. Das schützt deine Habseligkeiten vor Schmutz und weckt keine Begehrlichkeiten (bei Nachbarn).

6. Klappbar

Klappbare und faltbare Campingschränke bieten viele Vorteile. Zum einen hast du es beim Aufbau leicht und musst keiner komplizierten Anleitung folgen. Zum anderen brauchst du im Auto oder im Bus weniger Platz, weil das Packmaß kleiner ist. Aus dem Urlaub zurück brauchen diese Exemplare auch zuhause nicht viel Raum und können bis zur nächsten Verwendung platzsparend verstaut werden.

7. Viele Fächer

Je mehr Fächer, desto besser. So kannst du ganz geordnet entweder deine Kleidung nach der KonMari-Methode oder deine Küchenutensilien verräumen. Das schont nicht nur den Familienfrieden, sondern verschönert dir auch den Urlaubsalltag.

8. Hohe Belastbarkeitsgrenze

Wie hoch die Belastbarkeitsgrenze deines Schranks sein sollte, hängt vom Verwendungszweck ab. Kleidung allein wiegt nicht so viel. Kommen dann jedoch noch Schuhe oder Bücher hinzu, steigt das Gewicht. In der Küche brauchst du ein noch höher belastbaren Schrank - denke nur an das Eigengewicht von Töpfen, Pfannen und Teller. Die obere Belastbarkeitsgrenze liegt bei unseren Schränken bei ca. 30 kg.

9. Stabil gebaut

Möchtest du den Schrank in der Küche für o.g. schwere Gerätschaften einsetzen, sollte nicht nur die Belastbarkeitsgrenze hoch sein. Auch sollte der Schrank stabil gebaut sein, damit nicht beim ersten unsanften Kontakt das Geschirr oder andere Utensilien kaputt gehen. Indikatoren für stabile Campingschränke sind hochwertige Materialien, ein tendenziell höheres Gewicht und Gestelle mit stabil stehenden Beinen.

10. Unkomplizierter Aufbau

Dein Campingschrank sollte unkompliziert und intuitiv aufzubauen sein. Am besten klappt das bei klappbaren bzw. faltbaren Schränken. Aus der Tasche nehmen, auseinanderfalten, hinstellen, fertig.

11. Sonderausstattung: Windschutz und Arbeitsflächen

Besonders in der Küche nicht zu unterschätzen: Arbeitsflächen. Campingschränke mit Platten bieten dir nicht nur Stauraum, sondern auch Platz zum Schnippeln, Zubereiten oder Platz zum Basteln und ggf. auch zum Essen. Aber auch ein Windschutz ist - besonders beim Kocher anzünden - ein Segen. Das spart nicht nur Streichhölzer, sondern auch Nerven!

Campingschränke zum Aufstellen vs. zum Aufhängen

Campingschränke zum Aufstellen kannst du überall platzieren. Dort stehen sie aber dann auch und nehmen schon mal im Gegensatz zu ihren hängenden Pendants Platz weg. Dafür tragen sie aber gut und gerne auch mal schwereres und größeres Gut und wirken in sich stabiler. Berücksichtige beim Kauf, ob sie auch höhentechnisch in dein Zelt oder in deinen Bus passen.

Schränke zum Aufhängen sind toll, wenn du nicht noch mehr Sachen auf dem Boden herumstehen haben und das Gefühl von mehr Platz genießen möchtest. Auch deinem Rücken tun die Hängeschränke gut. Praktisch: Bodenunebenheiten spielen beim Aufbau bzw. der Platzierung keine Rolle. Die fehlenden Gestänge machen außerdem den Campingschrank leichter. Leider bist du aber bei der Auswahl der im Schrank Platz findenden Güter eingeschränkt. Schwere oder zerbrechliche Habseligkeiten leben hier gefährlich.

Zuletzt angesehen