Tipizelte

Abenteuer-Camping mit Outdoor Tipi-Zelten

Nur Tipi-Zelte lassen das Gefühl von Abenteuer und Zeltlager so richtig stark aufleben. Nebenbei sieht das pyramidenartige Zelt auch noch ungewöhnlich (gut) aus und bietet jede Menge Platz.
Im Herbst oder Winter kannst du hier - je nach Zelt - sogar kochen oder einen kleinen Ofen anschüren!



Vor- und Nachteile von Outdoor Tipi-Zelten

  • + Abenteuer- und Zeltlagergefühl
  • + Viel Platz für Gepäck, Kochen, etc.
  • + Gemütlicher Aufenthaltsort für Regentage
  • + Für Familien und große Gruppen geeignet
  • + Zelthöhe macht es möglich, im Zelt stehen zu können
  • + Pyramidenform lässt Regenwasser an den Außenwänden abfließen, ohne dass sich dieses sammelt oder ins Zeltinnere gelangt
  • + Hohe Stabilität bei Wind durch aufrecht stehende Stangen
  • + Durch spezielles Material sehr robust und langlebig
  • + Dank verknüpfter Bodenplane können Insekten nicht ins Zelt kriechen
  • + Für kalte Jahreszeiten geeignet: Beheizbar
  • + Je nach Zeltart kann im Inneren gekocht werden
  • - Essentielles Zubehör (Bodenmatte) muss meist extra dazu gekauft werden
  • - Nichts für häufige Standortwechsel

Checkliste für ein ausgezeichnetes Pyramidenzelt

Du liebäugelst mit dem Kauf eines Tipi-Zelts, bist aber nicht sicher, worauf du achten musst? Nutze unsere Checkliste und finde das für Sie perfekte Zelt:

  1. Aus welchem Material ist das Tipi gemacht?

    Achte beim Material darauf, ob sich dieses bei Unwetter - Sturm und Gewitter - behaupten kann und auch bei starken Regenfällen trocken bzw. wasserdicht bleibt. Zeltmaterial aus Baumwolle verspricht ein angenehmes Klima - insbesondere wenn es sehr warm wird und schützt außerdem vor UV-Strahlen. Reines Polyestergewebe macht das Zelt zwar besonders leicht, kann aber unter Umständen ohne Zeltfenster für ein stickiges Raumgefühl sorgen. Baumwoll-Mischgewebe hingegen bieten auch angenehmes Klima und gleichzeitig die nötige Widerstandsfähigkeit, die es für rauere Wetterverhältnisse braucht. Berücksichtige bei deinen Überlegungen, dass du für den Aufbau von Zelten aus Mischgeweben und Polyester weniger Kraft benötigen.
  2. Wie groß und schwer ist das Zelt?

    Berücksichtige bei der Auswahl deines Tipi-Zelts, wie viele Personen maximal in das Zelt passen. In unseren Pyramidenzelten finden bis zu 12 Personen Platz. So eignet sich das Zelt besonders für Familien, Vereine, Gruppen oder das Zeltlager. Unser größtes Zelt bietet ca 25 m² Wohnfläche. Pyramidenzelte aus Mischgeweben oder Polyester haben den Vorteil, dass sie ultraleicht leicht sind. Gerade, wenn Du gerne mal häufiger den Standort wechselst, ist ein leichteres Zelt komfortabler. Weil es weniger wiegt, ist es deutlich einfacher und schneller aufgebaut. Du bist mit dem Fahrrad unterwegs? Auch hier ist ein geringes Gewicht und ein kleines Packmaß entscheidend. Unsere Tipi-Zelte wiegen zwischen 5 kg und 38 kg - das kleinstes Packmaß beträgt 63 x 27 cm.
  3. Welche Form eignet sich für meine Zwecke?

    Die meisten Tipi Zelte sind mit einer zentralen Mittelstange ausgestattet. So kommt die typisch konische Tipi- bzw. Pyramidenform zustande. Je mehr Ecken dazu kommen, desto mehr variiert die Form. Welche Form sich für Ihr Vorhaben eignet, ist davon abhängig, wie Sie Ihr Zelt aufteilen möchten - Kochecke und Schlafkabinen, ausschließlich Schlafkabinen oder offener Wohnraum?
  4. Wie wasserdicht ist das Zelt?

    Generell ist das Tipi-Zelt schon aufgrund seiner Form etwas regengeschützter als seine Verwandten. Wie wasserdicht ein Zelt ist bzw. gegen wie viel Regen es sich behaupten kann, zeigt jedoch genauer die Wassersäule an. Je nach Jahreszeit und Region sollten Sie auf diese Zahl besonders Wert legen. Ein Zeltboden mit einem Wassersäulenwert ab 1.500 mm ist wasserdicht. Rechnest du mit besonders starken Regenfällen, solltest du Zelte mit einer Wassersäule ab 3.000 mm auf deine Wunschliste setzen.
  5. Wie sieht das Zeltinnenleben aus?

    Achte darauf, wie das Zelt aufgebaut ist. Nicht alle Pyramidenzelte müssen mit einer Mittelstange ausgestattet sein. Stört dich die Stange in der Mitte? A-förmige Rahmen bieten im Gegensatz zu diesen Modellen einen stangenfreien Wohnbereich. Auch nicht alle Tipi-Zelte sind mit einer Bodenmatte ausgestattet. Schau vor dem Kauf nach, ob diese bereits inklusive ist oder ob du diese extra dazu kaufen musst. Berücksichtige außerdem, wie viel Platz das Innenzelt einnimmt. Bleibt noch Platz für einen Zeltofen oder eine Kochstelle sowie Gepäck?
  6. Wird extra Zubehör benötigt?

    Werfe einen Blick auf das im Kauf enthaltene Zubehör. Ist hier alles Essentielle wie Heringe, Zeltboden und Abspannleinen dabei? Bei vielen Tipi-Zelten muss der Zeltboden dazu gekauft werden. Das bietet aber auch Gestaltungsfreiheit. Platz für einen Ofen oder getrennte Zeltkabinen? Du kannst das Zeltinnenleben so gestalten, wie du es möchtest.
  7. Bietet das Zelt irgendwelche Specials?

    Du möchtest im Herbst oder Winter campen? Wenn du es trotzdem gemütlich warm haben möchten, suche nach Zelten, deren Boden sich über einen Reißverschluss bis zur mittleren Leichtmetallstange öffnen lässt. So kannst du spezielle Zeltöfen nutzen. Auch drinnen kochen ist jetzt möglich. Viele Zelte sind außerdem mit Lüftungsfenster oder Dachentlüftungen ausgestattet, die ein angenehmes Raumklima unterstützen.

Outdoor Tipi-Zelt aufbauen

In der Regel werden Pyramidenzelte gleich aufgebaut. Je nach Zelt kann sich der Aufbau nach Form, vorhandener oder nicht vorhandener Mittelstange und dem Verbund zwischen Innen- und Außenzelt sowie Bodenplane unterscheiden.
Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Breite zunächst eine Zeltplane aus, die dich zusätzlich vor Wasser schützt.
  2. Breite dann das Innenzelt aus und führe die Zeltstangen durch die dafür vorgesehenen Tunnel.
  3. Befestige das Innenzelt mit Heringen.
  4. Stelle nun - wenn vorhanden - die zentrale Mittelstange auf.
  5. Stelle das Außenzelt auf und befestige dieses am Innenzelt und mit Heringen am Boden.
  6. Achte darauf, dass sich der Eingang an der richtigen Stelle zum Innenzelt und ab von der Windrichtung befindet.
Abenteuer-Camping mit Outdoor Tipi-Zelten Nur Tipi-Zelte lassen das Gefühl von Abenteuer und Zeltlager so richtig stark aufleben. Nebenbei sieht das pyramidenartige Zelt auch noch ungewöhnlich... mehr erfahren »
Fenster schließen

Abenteuer-Camping mit Outdoor Tipi-Zelten

Nur Tipi-Zelte lassen das Gefühl von Abenteuer und Zeltlager so richtig stark aufleben. Nebenbei sieht das pyramidenartige Zelt auch noch ungewöhnlich (gut) aus und bietet jede Menge Platz.
Im Herbst oder Winter kannst du hier - je nach Zelt - sogar kochen oder einen kleinen Ofen anschüren!



Vor- und Nachteile von Outdoor Tipi-Zelten

  • + Abenteuer- und Zeltlagergefühl
  • + Viel Platz für Gepäck, Kochen, etc.
  • + Gemütlicher Aufenthaltsort für Regentage
  • + Für Familien und große Gruppen geeignet
  • + Zelthöhe macht es möglich, im Zelt stehen zu können
  • + Pyramidenform lässt Regenwasser an den Außenwänden abfließen, ohne dass sich dieses sammelt oder ins Zeltinnere gelangt
  • + Hohe Stabilität bei Wind durch aufrecht stehende Stangen
  • + Durch spezielles Material sehr robust und langlebig
  • + Dank verknüpfter Bodenplane können Insekten nicht ins Zelt kriechen
  • + Für kalte Jahreszeiten geeignet: Beheizbar
  • + Je nach Zeltart kann im Inneren gekocht werden
  • - Essentielles Zubehör (Bodenmatte) muss meist extra dazu gekauft werden
  • - Nichts für häufige Standortwechsel

Checkliste für ein ausgezeichnetes Pyramidenzelt

Du liebäugelst mit dem Kauf eines Tipi-Zelts, bist aber nicht sicher, worauf du achten musst? Nutze unsere Checkliste und finde das für Sie perfekte Zelt:

  1. Aus welchem Material ist das Tipi gemacht?

    Achte beim Material darauf, ob sich dieses bei Unwetter - Sturm und Gewitter - behaupten kann und auch bei starken Regenfällen trocken bzw. wasserdicht bleibt. Zeltmaterial aus Baumwolle verspricht ein angenehmes Klima - insbesondere wenn es sehr warm wird und schützt außerdem vor UV-Strahlen. Reines Polyestergewebe macht das Zelt zwar besonders leicht, kann aber unter Umständen ohne Zeltfenster für ein stickiges Raumgefühl sorgen. Baumwoll-Mischgewebe hingegen bieten auch angenehmes Klima und gleichzeitig die nötige Widerstandsfähigkeit, die es für rauere Wetterverhältnisse braucht. Berücksichtige bei deinen Überlegungen, dass du für den Aufbau von Zelten aus Mischgeweben und Polyester weniger Kraft benötigen.
  2. Wie groß und schwer ist das Zelt?

    Berücksichtige bei der Auswahl deines Tipi-Zelts, wie viele Personen maximal in das Zelt passen. In unseren Pyramidenzelten finden bis zu 12 Personen Platz. So eignet sich das Zelt besonders für Familien, Vereine, Gruppen oder das Zeltlager. Unser größtes Zelt bietet ca 25 m² Wohnfläche. Pyramidenzelte aus Mischgeweben oder Polyester haben den Vorteil, dass sie ultraleicht leicht sind. Gerade, wenn Du gerne mal häufiger den Standort wechselst, ist ein leichteres Zelt komfortabler. Weil es weniger wiegt, ist es deutlich einfacher und schneller aufgebaut. Du bist mit dem Fahrrad unterwegs? Auch hier ist ein geringes Gewicht und ein kleines Packmaß entscheidend. Unsere Tipi-Zelte wiegen zwischen 5 kg und 38 kg - das kleinstes Packmaß beträgt 63 x 27 cm.
  3. Welche Form eignet sich für meine Zwecke?

    Die meisten Tipi Zelte sind mit einer zentralen Mittelstange ausgestattet. So kommt die typisch konische Tipi- bzw. Pyramidenform zustande. Je mehr Ecken dazu kommen, desto mehr variiert die Form. Welche Form sich für Ihr Vorhaben eignet, ist davon abhängig, wie Sie Ihr Zelt aufteilen möchten - Kochecke und Schlafkabinen, ausschließlich Schlafkabinen oder offener Wohnraum?
  4. Wie wasserdicht ist das Zelt?

    Generell ist das Tipi-Zelt schon aufgrund seiner Form etwas regengeschützter als seine Verwandten. Wie wasserdicht ein Zelt ist bzw. gegen wie viel Regen es sich behaupten kann, zeigt jedoch genauer die Wassersäule an. Je nach Jahreszeit und Region sollten Sie auf diese Zahl besonders Wert legen. Ein Zeltboden mit einem Wassersäulenwert ab 1.500 mm ist wasserdicht. Rechnest du mit besonders starken Regenfällen, solltest du Zelte mit einer Wassersäule ab 3.000 mm auf deine Wunschliste setzen.
  5. Wie sieht das Zeltinnenleben aus?

    Achte darauf, wie das Zelt aufgebaut ist. Nicht alle Pyramidenzelte müssen mit einer Mittelstange ausgestattet sein. Stört dich die Stange in der Mitte? A-förmige Rahmen bieten im Gegensatz zu diesen Modellen einen stangenfreien Wohnbereich. Auch nicht alle Tipi-Zelte sind mit einer Bodenmatte ausgestattet. Schau vor dem Kauf nach, ob diese bereits inklusive ist oder ob du diese extra dazu kaufen musst. Berücksichtige außerdem, wie viel Platz das Innenzelt einnimmt. Bleibt noch Platz für einen Zeltofen oder eine Kochstelle sowie Gepäck?
  6. Wird extra Zubehör benötigt?

    Werfe einen Blick auf das im Kauf enthaltene Zubehör. Ist hier alles Essentielle wie Heringe, Zeltboden und Abspannleinen dabei? Bei vielen Tipi-Zelten muss der Zeltboden dazu gekauft werden. Das bietet aber auch Gestaltungsfreiheit. Platz für einen Ofen oder getrennte Zeltkabinen? Du kannst das Zeltinnenleben so gestalten, wie du es möchtest.
  7. Bietet das Zelt irgendwelche Specials?

    Du möchtest im Herbst oder Winter campen? Wenn du es trotzdem gemütlich warm haben möchten, suche nach Zelten, deren Boden sich über einen Reißverschluss bis zur mittleren Leichtmetallstange öffnen lässt. So kannst du spezielle Zeltöfen nutzen. Auch drinnen kochen ist jetzt möglich. Viele Zelte sind außerdem mit Lüftungsfenster oder Dachentlüftungen ausgestattet, die ein angenehmes Raumklima unterstützen.

Outdoor Tipi-Zelt aufbauen

In der Regel werden Pyramidenzelte gleich aufgebaut. Je nach Zelt kann sich der Aufbau nach Form, vorhandener oder nicht vorhandener Mittelstange und dem Verbund zwischen Innen- und Außenzelt sowie Bodenplane unterscheiden.
Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Breite zunächst eine Zeltplane aus, die dich zusätzlich vor Wasser schützt.
  2. Breite dann das Innenzelt aus und führe die Zeltstangen durch die dafür vorgesehenen Tunnel.
  3. Befestige das Innenzelt mit Heringen.
  4. Stelle nun - wenn vorhanden - die zentrale Mittelstange auf.
  5. Stelle das Außenzelt auf und befestige dieses am Innenzelt und mit Heringen am Boden.
  6. Achte darauf, dass sich der Eingang an der richtigen Stelle zum Innenzelt und ab von der Windrichtung befindet.
Zuletzt angesehen