Pavillons

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

Faltbare Pavillon-Zelte für deinen Garten, Partys & Camping

Jeder kennt das Dilemma - es regnet ausgerechnet an dem Tag, an dem deine Gartenparty stattfinden sollte oder du einen Campingausflug mit Kind und Kegel geplant hast. Schade, jetzt fällt alles ins Wasser.
Als Besitzer eines Pavillons kann dir das Wetter herzlich egal sein - du stellst das Pavillon draußen auf und kannst es für Partys, als Sonnenschutz, Empfang oder Camping-Wohnzimmer nutzen.



Einsatzgebiete von Pavillons im Überblick

  • Überdachter Ess- und Treffplatz beim Camping
  • Wasserdichte Überdachung
  • Sonnenschutz & Schattenplatz
  • Ort für Gartenpartys (auch bei Regen)
  • Sichtgeschützter Rückzugsort
  • Dach für Flohmarktverkäufe
  • Geschützter Spielplatz für Kinder
  • Empfangsbereich für Hochzeiten & Co.
  • Übergangsweiser Schutz fürs Motorrad
  • Geschützter Raum für Winterpartys im Freien
  • Dach für den Pool
  • Kostengünstige und flexible Alternative zu Markise, Sonnensegel & Co.

Das richtige Material für deinen Gartenpavillon

In der Regel besteht das Material eines Pavillons aus Polyester.
Dieses Material ist nicht nur extrem robust (reiß- und scheuerfest), sondern weist außerdem noch eine hohe Wassersäule auf. Ist das Zelt nass geworden, trocknet der Polyesterstoff schnell wieder.

Oft ist das Außenmaterial zudem mit Polyurethan beschichtet. Diese hochwertige Beschichtung macht eine Nahtverklebung möglich und das Zelt somit wasserdichter.

Das Gestänge kann aus Fiberglas, (Leicht-)stahl oder Luftschläuchen bestehen. Diese Materialien sorgen bei der nötigen Flexibilität für ausreichend Stabilität auch bei stärkeren Winden.

Tipp: Polyethylen eignet sich als Material nur dann für den Pavillon, wenn du mit Sicherheit sagen kannst, dass sich in der Nähe des Zelts keine brennbaren Quellen befinden. Das Material ist leicht entflammbar. Als Grillzelt ist es demnach keinesfalls geeignet.

Offener oder geschlossener Pavillon: Mit oder ohne Seitenwände

Pavillons kannst du wahlweise geschlossen oder offen - mit oder ohne Seitenwände - erstehen.

Offene Pavillons sind, wie der Name schon sagt, ringsum offengehalten. Lediglich ein optionales Mückennetz kann über die offenen Seiten gespannt sein. Stabilität liefern die vier Stützen. Besonders im Sommer ist diese Variante angenehm, da die Luft gut zirkulieren kann und das Zelt ausreichend Schatten und ggf. Insektenschutz bietet.
Wird es jedoch kühler oder fängt es an zu schütten, wird es im offenen Pavillon ungemütlich.

Geschlossene Pavillons verfügen über “richtige” Seitenwände. Tendenziell sind diese Pavillons stabiler. Sie sind zu einer oder mehreren Seiten geschlossen, die du aber auch öffnen kannst und problemlos als offenes Pavillons nutzen kannst.
Diese Wände schützen zudem vor Regen und Wind oder kälteren Temperaturen. Im Sommer kann sich jedoch im Zelt die Hitze stauen, was jedoch durch Lüftungsschlitze oder die herausnehmbaren Seitenwände schnell geändert werden kann.

Wasserdichte Partyzelte

Achte beim Kauf deines Pavillons darauf, dass dieses wasserdicht ist. Denn selbst, wenn du vorhast, das Zelt nur immer Sommer und bei schönem Wetter zu nutzen, möchtest du bestimmt nicht von einem Regenschauer überrascht werden. Denn wer möchte schon feiern, wenn es durch die Zeltdecke auf deine Gäste, Essen und Getränke tropft.

Ob dein Faltpavillon wasserdicht ist, erkennst du an der Wassersäule. So gilt ein Zelt als wasserdicht, wenn die Wassersäule einen Wert von mindestens 1500 mm aufweisen kann.
In besonders regenreichen Regionen solltest du auf eine Wassersäule von 3000 mm setzen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Deine Checkliste für den Pavillon-Kauf

  1. Aus welchem Material besteht der Pavillon?
  2. Wie hoch ist die Wassersäule - ist das Zelt wasserdicht?
  3. Soll das Partyzelt Seitenwände haben?
  4. Für welchen Zweck willst du das Zelt nutzen?
  5. In welcher Jahreszeit willst du den Pavillon einsetzen?
  6. Wie viele Personen sollen in das Zelt passen?
  7. Passt der Pavillon in Ihren Garten?

Feststehender oder Faltpavillon - was ist besser?

Du brauchst und willst einen Pavillon, so viel steht fest. Du schwankst aber noch, ob du auf einen Faltpavillon setzt oder gleich in einen feststehenden Pavillon investieren sollst?
Wir haben uns die zwei Arten genauer angeschaut und für dich miteinander verglichen:

Flexibler Faltpavillon

Faltpavillons sind sehr praktisch - du kannst sie mit zu deinem Flohmarktverkauf, Hochzeitsempfang deiner besten Freundin, Festival oder zum Campingurlaub mitnehmen. Die Einsatzgebiete sind schier unbegrenzt. Schnell ist er auf- und abgebaut und schützt mit oder ohne Seitenwände vor Wind und Wetter.
Du kannst den Pavillon (fast) überall hinstellen, wo du möchtest und brauchst keine Genehmigung.
Auch dein Geldbeutel freut sich, ist der Faltpavillon doch deutlich günstiger als sein feststehendes Pendant.
Zwar lässt er sich gut befestigen, zeigt jedoch seine Achillesferse bei der Stabilität. Bei besonders starken Stürmen kann sich das Zelt losreißen, wenn es nicht ausreichend gesichert wurde.

Feststehender Pavillon

Der feststehende Pavillon hingegen ist sehr stabil - schließlich ist er fest im Boden verankert. Ihn wehen auch höhere Windstärken nicht um oder lassen ihn auf das Grundstück des Nachbarn fliegen. Diese Stabilität hat jedoch ihren Preis: Der Pavillon ist nicht beweglich. Gefällt er dir an dieser Stelle nicht mehr, ist es sehr aufwendig, ihn umzubauen.
Apropos Um- und Aufbau - vor dem Aufbau musst du dir zunächst genehmigen lassen, ob du ihn an deiner Wunschstelle - u.a. mit ausreichend Abstand zum Nachbarn - überhaupt aufstellen darfst.
Auch kannst du ihn nicht transportieren. Die Einsatzzwecke sind eingeschränkt - für Flohmärkte, Camping oder Empfänge andernorts kannst du die Überdachung nicht nutzen.
Zu guter Letzt kostet dich der feststehende Pavillon deutlich mehr und braucht mehr Pflege, da er das ganze Jahr über Witterungen ausgesetzt ist.

  FaltpavillonFeststehender Pavillon
Stabilität Hoch Höher als übliche Faltpavillons
Flexibilität Ja Nein
Muss genehmigt werden Nein Ja
Wasserdicht Ja Je nach Dachart
Seitenwände Mit oder ohne In der Regel ohne
Windfest Abhängig von Windstärke Ja
Transportabel Ja Nein
Faltbare Pavillon-Zelte für deinen Garten, Partys & Camping Jeder kennt das Dilemma - es regnet ausgerechnet an dem Tag, an dem deine Gartenparty stattfinden sollte oder du einen... mehr erfahren »
Fenster schließen

Faltbare Pavillon-Zelte für deinen Garten, Partys & Camping

Jeder kennt das Dilemma - es regnet ausgerechnet an dem Tag, an dem deine Gartenparty stattfinden sollte oder du einen Campingausflug mit Kind und Kegel geplant hast. Schade, jetzt fällt alles ins Wasser.
Als Besitzer eines Pavillons kann dir das Wetter herzlich egal sein - du stellst das Pavillon draußen auf und kannst es für Partys, als Sonnenschutz, Empfang oder Camping-Wohnzimmer nutzen.



Einsatzgebiete von Pavillons im Überblick

  • Überdachter Ess- und Treffplatz beim Camping
  • Wasserdichte Überdachung
  • Sonnenschutz & Schattenplatz
  • Ort für Gartenpartys (auch bei Regen)
  • Sichtgeschützter Rückzugsort
  • Dach für Flohmarktverkäufe
  • Geschützter Spielplatz für Kinder
  • Empfangsbereich für Hochzeiten & Co.
  • Übergangsweiser Schutz fürs Motorrad
  • Geschützter Raum für Winterpartys im Freien
  • Dach für den Pool
  • Kostengünstige und flexible Alternative zu Markise, Sonnensegel & Co.

Das richtige Material für deinen Gartenpavillon

In der Regel besteht das Material eines Pavillons aus Polyester.
Dieses Material ist nicht nur extrem robust (reiß- und scheuerfest), sondern weist außerdem noch eine hohe Wassersäule auf. Ist das Zelt nass geworden, trocknet der Polyesterstoff schnell wieder.

Oft ist das Außenmaterial zudem mit Polyurethan beschichtet. Diese hochwertige Beschichtung macht eine Nahtverklebung möglich und das Zelt somit wasserdichter.

Das Gestänge kann aus Fiberglas, (Leicht-)stahl oder Luftschläuchen bestehen. Diese Materialien sorgen bei der nötigen Flexibilität für ausreichend Stabilität auch bei stärkeren Winden.

Tipp: Polyethylen eignet sich als Material nur dann für den Pavillon, wenn du mit Sicherheit sagen kannst, dass sich in der Nähe des Zelts keine brennbaren Quellen befinden. Das Material ist leicht entflammbar. Als Grillzelt ist es demnach keinesfalls geeignet.

Offener oder geschlossener Pavillon: Mit oder ohne Seitenwände

Pavillons kannst du wahlweise geschlossen oder offen - mit oder ohne Seitenwände - erstehen.

Offene Pavillons sind, wie der Name schon sagt, ringsum offengehalten. Lediglich ein optionales Mückennetz kann über die offenen Seiten gespannt sein. Stabilität liefern die vier Stützen. Besonders im Sommer ist diese Variante angenehm, da die Luft gut zirkulieren kann und das Zelt ausreichend Schatten und ggf. Insektenschutz bietet.
Wird es jedoch kühler oder fängt es an zu schütten, wird es im offenen Pavillon ungemütlich.

Geschlossene Pavillons verfügen über “richtige” Seitenwände. Tendenziell sind diese Pavillons stabiler. Sie sind zu einer oder mehreren Seiten geschlossen, die du aber auch öffnen kannst und problemlos als offenes Pavillons nutzen kannst.
Diese Wände schützen zudem vor Regen und Wind oder kälteren Temperaturen. Im Sommer kann sich jedoch im Zelt die Hitze stauen, was jedoch durch Lüftungsschlitze oder die herausnehmbaren Seitenwände schnell geändert werden kann.

Wasserdichte Partyzelte

Achte beim Kauf deines Pavillons darauf, dass dieses wasserdicht ist. Denn selbst, wenn du vorhast, das Zelt nur immer Sommer und bei schönem Wetter zu nutzen, möchtest du bestimmt nicht von einem Regenschauer überrascht werden. Denn wer möchte schon feiern, wenn es durch die Zeltdecke auf deine Gäste, Essen und Getränke tropft.

Ob dein Faltpavillon wasserdicht ist, erkennst du an der Wassersäule. So gilt ein Zelt als wasserdicht, wenn die Wassersäule einen Wert von mindestens 1500 mm aufweisen kann.
In besonders regenreichen Regionen solltest du auf eine Wassersäule von 3000 mm setzen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Deine Checkliste für den Pavillon-Kauf

  1. Aus welchem Material besteht der Pavillon?
  2. Wie hoch ist die Wassersäule - ist das Zelt wasserdicht?
  3. Soll das Partyzelt Seitenwände haben?
  4. Für welchen Zweck willst du das Zelt nutzen?
  5. In welcher Jahreszeit willst du den Pavillon einsetzen?
  6. Wie viele Personen sollen in das Zelt passen?
  7. Passt der Pavillon in Ihren Garten?

Feststehender oder Faltpavillon - was ist besser?

Du brauchst und willst einen Pavillon, so viel steht fest. Du schwankst aber noch, ob du auf einen Faltpavillon setzt oder gleich in einen feststehenden Pavillon investieren sollst?
Wir haben uns die zwei Arten genauer angeschaut und für dich miteinander verglichen:

Flexibler Faltpavillon

Faltpavillons sind sehr praktisch - du kannst sie mit zu deinem Flohmarktverkauf, Hochzeitsempfang deiner besten Freundin, Festival oder zum Campingurlaub mitnehmen. Die Einsatzgebiete sind schier unbegrenzt. Schnell ist er auf- und abgebaut und schützt mit oder ohne Seitenwände vor Wind und Wetter.
Du kannst den Pavillon (fast) überall hinstellen, wo du möchtest und brauchst keine Genehmigung.
Auch dein Geldbeutel freut sich, ist der Faltpavillon doch deutlich günstiger als sein feststehendes Pendant.
Zwar lässt er sich gut befestigen, zeigt jedoch seine Achillesferse bei der Stabilität. Bei besonders starken Stürmen kann sich das Zelt losreißen, wenn es nicht ausreichend gesichert wurde.

Feststehender Pavillon

Der feststehende Pavillon hingegen ist sehr stabil - schließlich ist er fest im Boden verankert. Ihn wehen auch höhere Windstärken nicht um oder lassen ihn auf das Grundstück des Nachbarn fliegen. Diese Stabilität hat jedoch ihren Preis: Der Pavillon ist nicht beweglich. Gefällt er dir an dieser Stelle nicht mehr, ist es sehr aufwendig, ihn umzubauen.
Apropos Um- und Aufbau - vor dem Aufbau musst du dir zunächst genehmigen lassen, ob du ihn an deiner Wunschstelle - u.a. mit ausreichend Abstand zum Nachbarn - überhaupt aufstellen darfst.
Auch kannst du ihn nicht transportieren. Die Einsatzzwecke sind eingeschränkt - für Flohmärkte, Camping oder Empfänge andernorts kannst du die Überdachung nicht nutzen.
Zu guter Letzt kostet dich der feststehende Pavillon deutlich mehr und braucht mehr Pflege, da er das ganze Jahr über Witterungen ausgesetzt ist.

  FaltpavillonFeststehender Pavillon
Stabilität Hoch Höher als übliche Faltpavillons
Flexibilität Ja Nein
Muss genehmigt werden Nein Ja
Wasserdicht Ja Je nach Dachart
Seitenwände Mit oder ohne In der Regel ohne
Windfest Abhängig von Windstärke Ja
Transportabel Ja Nein
Zuletzt angesehen