Der Deuter Trans Alpine Pro als 28 Liter Version ist ein vielseitiger Allrounder für ausgedehnte Mountainbike-Touren. Wie er sich auf unterschiedlichen Mountainbike Touren und im Alltag schlägt, darf er im Test von Michael unter Beweis stellen.

Das geplante Einsatzgebiet für den Fahrrad-Rucksack

„Er ist der Liebling der ambitionierten Touren-Biker und Alpenüberquerer. Sitzt perfekt und sorgt für beste Belüftung.“ So die Deuter Werbung. Diesem Versprechen versuche ich die nächsten Wochen auf den Grund zu gehen. Und allzu leicht werde ich es dem Rucksack dabei nicht machen.

Denn: Ich bin Fahrrad-Enthusiast. Ich fahre jeden Tag bei Wind und Wetter mit dem Rad in Büro und am Wochenende und an Feierabenden gerne noch eine Runde mit dem MTB auf den Trails der Region.

Bisher habe ich für meine MTB-Touren und dem Alltagsradeln einen schönen und einfachen Fjällräven Rucksack verwendet. Dieser hat ein Haupt- und ein Deckelfach plus zwei starre Seitentaschen. Ein Tragesystem fehlt aber und so wird er bei etwas mehr Gewicht schnell sehr ungemütlich.

Daher soll ein Neuer her. Und hier kommt der Trans Alpine meinen Vorstellungen von einem perfekten Rad-Rucksack schon sehr nahe:

  • Er ist groß genug für Touren und die tägliche Pendelei plus einen kleinen Wocheneinkauf.
  • Gleichzeitig ist er nicht zu wuchtig, lässt sich super komprimieren und schaut schick aus.
  • Er hat ein Trage- und Belüftungssystem. Wie sich diese im Test schlagen erfahrt ihr weiter unten.
  • Der Trans Alpine Pro bietet Platz für meine 3 Liter Trinkblase.
  • Er hat eine integrierte Regenhülle. Für die tägliche Pendelei praktisch.
  • Dezenten Reflektorstreifen für bessere Sichtbarkeit
  • Viele Fächer, damit alles an seinem rechten Fleck bleibt.

Okay, soweit die geschriebene Theorie. Wie schaut es in der Praxis aus?

Der Deuter Trans Alpine Pro 28 auf den ersten Blick

Als ich den Deuter das erste Mal in der Hand hatte, merkte ich schnell, der Trans Alpine Pro meint es ernst. Er ist technisch, durchdacht, hervorragend verarbeitet und schwer.

Es gibt folgende große Fächer ( von vorne nach hinten ):

  • Praktisch für alles wo man schnell ran mag.
  • Organizer Fach. Hier ist Platz für Werkzeug, Ersatzteile und Essbesteck. Sauber geordnet versteht sich.
  • Nochmal unterteilt durch kleine Fächer bleibt es ordentlich.
  • Platz für die Trinkblase oder mein iPad im Alltag.
  • Kleines Schlafsackfach unten. Hier fährt meine Regenjacke immer mit.

Dazu gibt es ein stabiles Tragesystem, welches aus sehr luftdurchlässiger Wabenstruktur besteht und viele kleine Detaillösungen.

Hier ein paar Beispiele wie mir der Rucksack mir im Alltag und auf Tour das Leben leichter macht:

  • Das Helmfach ist super. Schon bei meinem geliebten Deuter ACT Trail 32 Wanderrucksack habe ich diese Feature geliebt. Auch wenn es bei mir in den seltensten Fällen für den Helm genutzt wird. Hier finden kurzzeitig Handschuhe, Jacke oder auch empfindliche Einkäufe Platz. Das funktioniert bei Rucksäcken mit einer Klemmvorrichtung für den Helm nicht.

     

  • Das Smartphone-Fach ist m.M.n. nach, große Klasse. Ich bin ein Entdecker und fahre gerne neue Routen. Dafür nutze ich unterwegs die App Komoot. Am Lenker mag ich aber kein Display haben. Da ist es sehr praktisch ohne Verrenkungen an das Smartphone zu kommen, um schnell die Route zu checken. Und gut geschützt ist es auch.
  • Auch die Halterung für die Sonnenbrille benutze ich sehr oft. Vom offenen Feld rein in den Wald, Brille kurz „aufgehängt“ und schon habe ich wieder perfekt Sicht.

Die Passform des Deuter Trans Alpine Pro 28

Zugegeben, all diese Features sind am Ende nur nette Gimmicks. Was wirklich zählt ist eins: der Rucksack sollte passen und über Stunden die zusätzliche Last bequem auf den Körper verteilen.

Also wie schlägt sich der Deuter Trans Alpine Pro 28 im Tragetest?

Während und nach den bisherigen Touren habe ich noch kein Zwicken oder Ziepen gehabt. Man vergisst während der Fahrt gerne mal, dass man überhaupt einen Rucksack auf dem Rücken trägt.

Etwas Bammel hatte ich vor dem – für einen Fahrradrucksack – massiven Hüftgurt. Auf Tour dann schnell Entwarnung: Der Hüftgurt stört bei steilen Anstiegen nicht. Die Lastenverteilung ist bei mittlerem Gepäck (bisher max. 6kg über längere Zeit) super und hält das Gepäck auch auf schnellen Abfahrten da wo es sein soll. So kann man ungestört auf dem Bike “Arbeiten“. Hut ab Deuter!

Auch sonst sitzt der Rucksack gut und passt – richtig eingestellt – bei meiner Körpergröße von 1,90 erstaunlich gut. Denn: den Trans Alpine Pro gibt es nur in einer fixen Rückenlänge. Und diese ist eher normal lang. Ich denke das auch kleinere Personen mit dem Rucksack gut klar kommen.

Für Personen mit einem schmaleren Körperbau empfehle ich die Frauenversion des Rucksacks auszuprobieren: den Deuter Trans Alpine Pro 26 SL.

Die Belüftung des Tourenrucksacks

Schaut man sich die Rückseite des Rucksacks an, sieht man schon, dass die Konstrukteure hier in die Vollen gegangen sind. Große Polster aus sehr luftigem Material sowie große und kleine Luftkanäle.

Wie ich finde mit Erfolg. Der Fahrtwind wird gut um den Rücken geleitet und das Ableiten von Schweiß scheint auch klasse zu funktionieren. So fühlt sich die Rückenpartie auch nach einer langen Tour angenehm trocken an.

Das Ergebnis: Der Rucksack hat mich auch an harten Anstiegen und bei geschlossenem Hüftgurt gut gekühlt. Okay, bei über 30 Grad habe ich den Rucksack noch nicht testen können, aber von 6° bis 28° Celsius war alles dabei und einige Funktions-Shirts habe ich auf meinen Touren auch schon durchgeschwitzt.

Fazit zum Trans Alpine Pro 28

In meinen Augen ist der Deuter Trans Alpine Pro 28 ein ausgereifter Rucksack und uneingeschränkt für Alle zu empfehlen, welche das hohe Eigengewicht nicht abschreckt. Denn: Der Rucksack ist mit seinen 1550g wahrlich kein Leichtgewicht.

Mir persönlich macht das Gewicht nichts aus. Für mich überwiegen die Vorteile. Die vielen Fächer, netten Features und der vielen Platz. Der Rucksack schreit einen förmlich an: „Mach ne Tour mit mir. Ich bin gewappnet!“.

Er deckt damit perfekt mein Anforderungsprofil ab: Mittelgebirgstouren, tägliche Pendelei und genug Reserven, um in Zukunft auch eine Alpenüberquerung zu bewältigen.

Und: Der Rucksack ist Deuter-typisch super verarbeitet. Keine Frage, hier steckt Qualität drin. Ich denke er wird mir viele Jahre gute Dienste leisten. Ob er so lange hält wie ein Erbstück – ein roter Deuter Rucksack mit Original “Top Quality West-Germany” Aufnäher? Vom Gefühl her ist es möglich.

Zum Schluss noch ein ehrlicher Hinweis: Ich habe den Rucksack nun ein paar Wochen fast jeden Tag verwendet. Ein Langzeittest oder wirklich harte Mehrtagestouren stehen dabei noch aus. So viel sei Euch aber versprochen: Sollte sich in Zukunft etwas an meiner Einschätzung am Rucksack ändern, werde ich den Artikel hier updaten.

Michael Steigerwald

Michael Steigerwald

www.doorout.com

Seit über 10 Jahren ist Michael begeistert an der frischen Luft unterwegs: Egal ob zu Fuß quer über die Alpen, mit Dachzelt durch das Nullarbor in Australien, MTB oder Zelten im Schneesturm. Michael liebt die Abenteuer unterm Sternenhimmel und teilt seine Geschichten und Erfahrungen gerne mit euch.

Deuter Trans Alpin PRO 28

179,95
9.5

PREIS/LEISTUNG

9.0/10

HANDLING

9.0/10

OPTIK

10.0/10

FUNKTION

10.0/10

Pros

  • gute Größe mit genug Reserven
  • unzählige Staufächer für perfekte Ordnung
  • schicke Optik
  • hervorragend verarbeitet
  • tolle Belüftung
  • Pendlertauglich, durch Reflektionselemente und eine integrierte grelle Regenhülle
  • clevere Detaillösungen wie Smartphone-Tasche und Brillenhalterung

Cons

  • mit über 1,5kg hohes Eigengewicht
  • für manche evtl. zu viele Fächer
  • Schlaufe für Rücklicht fehlt