Dass Wanderstöcke heutzutage immer häufiger auf die Trekking- und Wandertour mitgenommen werden, lässt sich leicht durch die Entlastung der Gelenke sowie durch die höhere Stabilität in schwierigem Gelände erklären. Leicht zu handhaben, stabil, geringes Gewicht und kleines Packmaß, das sind die Eigenschaften, die heute ein Trekkingstock haben sollte. Deswegen nutze ich das schöne Sonntagswetter, um die Wanderstöcke Leki Micro Vario Titanium zu testen, Faltstöcke der neueren Generation.
Faltstöcke gehören zu den Stocksystemen, die sich extrem klein verstauen lassen und sich daher gut fürs Klettern, Reisen oder für Klettersteige eignen. Dabei sind alle Elemente mit einem reißfesten Spannseil verbunden.

Der komfortable mit leichtem Handling

Was mir als Erstes beim Lekistock auffällt, ist das äußerst geringe Packmaß (38cm) sowie das geringe Gewicht von gerade mal 520g (beide Stöcke zusammen). Im mitgelieferten Packbeutelchen können die beiden Stöcke gut im Rucksack oder in der Seitentasche vom Rucksack verstaut werden. Leider ist es nicht möglich, sie an den meist an Rucksäcken befindlichen Stockhalterungen zu befestigen.

Dafür ist der Zusammenbau spielerisch einfach und mit ein bißchen Übung in Sekundenschnelle erledigt. Raus aus dem Rucksack, das zweite Element nach dem Griff herausziehen und schon rasten dank des Push-Button Release Mechanismus alle Elemente fein ein. Dann nur noch mit Hilfe des SpeedlockSystems die gewünschte Länge einstellen und fertig. Dabei werden mithilfe eines Außen-Klemmsystems die einzelnen Elemente justiert. Einfach, ohne Werkzeug und selbst mit Handschuhen zu bedienen ist das eine sehr komfortable Einstellungsmöglichkeit, welche ich der herkömmlichen Einstellung per Spreizdübel vorziehe. Dank dieses cleveren Systems braucht man kaum Kraft zum Verstellen und es wird eine hohe Haltekraft erreicht. Die richtige Länge für die Ebene ist eingestellt, wenn sich die Ellenbogen beim Halten der auf dem Boden aufsetzenden Wanderstöcken in einem 90-Grad-Winkel befinden.
Bergab etwas länger einstellen, bergauf dementsprechend kürzer oder wie hier klasse beim Leki möglich, einfach den verlängerten Griff weiter unten anfassen. Das erspart das Verstellen, wenn es mal schnell gehen muss oder nur eine kurze Querung ansteht.

Apropos Griff, der leichte kantenlose Aergon-Griff von Leki aus festem Schaumstoff trägt sich anatomisch sehr gut und und verhindert beim Schwitzen die Blasenbildung. Auch die breiten, sehr leichten und atmungsaktiven Schlaufen sind leicht zu verstellen und bieten guten Komfort.

Die einzelnen Rohrelemente aus Aluminium HTS sind sehr stabil, was ich auch gleich beim Abstützen ausprobiere. Kein Wackeln und Verbiegen! Klasse! Zu keiner Zeit habe ich das Gefühl, dass die Stöcke sich durchbiegen oder gar mittig knicken könnten wie bei anderen Aluminiummodellen. So macht Abstützen Spaß, auch Speedtrekking geht mit diesem Stock problemlos.
Die flexible Spitze mit Hartmetallende lässt sich präzise setzen und bietet optimalen Grip. Serienmäßig sind kleine Teller montiert. Diese können aber leicht durch größere Trekking-oder Schneeteller ersetzt werden.

Überhaupt habe ich den Eindruck, dass ich mich jederzeit auf den Stock verlassen kann und ihn durch das einfache Handling und den überragenden Komfort wohl noch öfter benutzen werde.

Fazit meines Tests der Wanderstöcke Leki Micro Vario Titanium

Ein äußerst stabiler und leichter Stock mit Top-Handling und kleinem Packmaß. Der komfortableTrekkingstock für alle Fälle trotz des recht hohen Preises von 129,00 €.

Testurteil:

Überragend!

Wanderstöcke Leki Micro Vario Titanium

9.8

PREIS/LEISTUNG

9.0/10

HANDLING

10.0/10

OPTIK

10.0/10

FUNKTION

10.0/10

Pros

  • geringes Gewicht
  • kleines Packmaß
  • einfaches Handling
  • sehr stabil
  • komfortabel

Cons

  • Preis