Vango Wohnwagen-Luftvorzelte – Neuigkeiten in der Saison 2019

Vango Wohnwagen-Luftvorzelte – Neuigkeiten in der Saison 2019

Vango, der schottische Outdoor Spezialist, bringt im Bereich der Wohnwagenvorzelte eine wahre Flut an Neuerungen. Deswegen lohnt es sich für das Modelljahr 2019 auch, den Wohnwagenbereich getrennt von den Wohnmobilen zu betrachten! Schön der Reihe nach beginnen wir mit den Änderungen, die alle Vorzelte betreffen.

Neues für alle Luftvorzelte

Stangenloses Andrucksystem

Outwell hat letztes Jahr vorgelegt und Vango zieht dieses Jahr nach und bietet ebenfalls ein System zum Abdichten der Teilzelte gegen den Wohnwagen an, bei dem keine Stangen mehr benötigt werden.

Dies wird über ein Schaumstoffpolster und einen Spanngurt gewährleistet. Dieser Spanngurt wird in der unteren Kederleiste des Wohnwagens eingezogen und dann gespannt.

Durch zusätzliche Dreiecke können dabei Unebenheiten ausgeglichen und so beispielsweise Fenster zusätzlich abgedichtet werden. Ein spannender Ansatz der ein Abspannen des Gurtes unter dem Wohnwagen mit Heringen unnötig macht.

Ich bin sehr gespannt, wie es sich im praktischen Einsatz bewähren wird!

Verbesserte UV-Beständigkeit

Hier wird es spannend – denn die UV-Beständigkeit war eines der meist diskutierten Themen im Jahr 2018. An dieser Stelle wird es aber auch kompliziert, denn Vango beschreitet zwei Wege um die Haltbarkeit unter Sonneneinstrahlung zu verbessern.
Zum einen wurde das bisherige PU-beschichtete Polyster-Material signifikant verbessert und weist nun durch die ColourLok(TM) Ausrüstung eine um 50% verbesserte Beständigkeit gegen UV-Strahlung auf. Dies ist besonders interessant, da die Qualitäten des Polyster Materials (geringes Gewicht, schnelles trocknen und hohe Robustheit) unverändert erhalten bleiben!
Zum anderen erweitert Vango das Sortiment um Luftvorzelte aus hoch UV-beständigen Material. Das Material wurde in Zusammenarbeit mit TenCate speziell für Vango entwickelt und gefertigt („Sentinel Tencate Residental“). Es weist neben einer enorm hohen UV-Stabilität noch eine echte Atmungsaktivität auf und reduziert so die Schwitzwasserbildung. Diese Zelte sind materialseitig auf sehr hohem Niveau und eignen sich auch für längere Einsätze. Das Basismaterial ist dabei auch Polyester in einer Mischung mit PVA (Polyvinylalkohol), einem thermoplastischen Kunststoff. Für die UV-Beständigkeit sorgt die mikroporöse Acrylat-Beschichtung auf der Außenseite des Zeltes. Die mikroporöse Eigenschaft sichert dabei übrigens, dass die Feuchtigkeit aus dem Inneren das Zelt verlassen kann, Wasser jedoch nicht von Außen eindringen kann.

Echte Atmungsaktivität mit Baumwollmischgewebe

Mit dem Sentinel Signature schafft Vango etwas derzeit Einzigartiges auf den Markt zu bringen: ein Baumwoll-Mischgewebe-Luftvorzelt für den Wohnwagen für den Massenmarkt. Wer das Klima in einem Mischgewebe-Vorzelt mal erlebt hat, wird es nicht mehr missen wollen! Die atmungsaktive Außenhaut bietet ein unvergleichliches Klima im Zelt.

Die Modelle

Die Modelle Rapide, Braemar, Sonoma treten jetzt in der dritten Generation an und wurden in vielen Details verbessert. Neben dem Abspannsystem und der verbesserten UV-Beständigkeit durch ColourLok verfügen die Zelte über das bekannte SkyTrack II System für zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten. Ebenfalls weiterhin im Sortiment sind die Erfolgsmodelle Varkala und Varkala Connect.

Ein besonderes Highlight beim Varkala Connect ist der neue Anbau „Porch“. Dieser kann – wie die bekannten Anbauten auch – optional angebaut werden. Er ist jedoch nicht verschlossen, sondern bietet so zu sagen ein seitliches Vordach – ideal zum Abstellen von Schuhen und anderen Dingen. Ein großzügig überdachter Eingang.
Weiterhin ist nun auch ein Sonnensegel („Sun Canopy“) für das Varkala Connect erhältlich. Durch die klassischen Anbauten („Sun Room“) und die Schlafzelte sowie den Schlafanbau kann das Zelt fast beliebig konfiguriert werden – wobei es dann immer noch an die jeweilige Aufbausituation angepasst werden kann. Viel mehr Möglichkeiten gibt es derzeit mit keinem anderen Luftvorzelt. Alleine aus den verfügbaren Optionen lassen sich bei diesem Vorzelt über 1.000 verschiedene Konfigurationen zusammenstellen!

Ganz neu im Sortiment ist das Montelena 400 Luftvorzelt aus Sentinel Luxe Material. Das Material glänzt durch die hohe Stabilität und dem doppelt gewebten „Rip-Stop“. Auch hier wurde die UV-Beständigkeit signifikant verbessert. Das Zelt orientiert sich dabei in der Formgebung an der „klassischen“ Vorzeltform mit Giebel. Es verfügt ebenso über ein kleines Vordach welches vor Regen schützt und so ein Lüften auch bei schlechtem Wetter erlaubt. Das Zelt kann mit einem Schlafanbau erweitert werden. Als vollständig neu entwickeltes Modell deckt es eine Anbauhöhe von 235-255cm ab und eignet sich so auch für Wohnwagen mit einer Kederschiene auf oder knapp über 2,50m Höhe.

Weiter im Sortiment bleibt das beliebte Kalari – nun in der Version III. Nach wie vor gibt es die Breiten 380, 420 und 520cm bei einer Tiefe von 320cm. Natürlich sind auch hier alle allgemeinen Verbesserungen vorgenommen worden. Durch die große Tiefe nach wie vor eines der Vorzelte am Markt mit dem besten Raumgefühl.

Das neue Modell Somerby ist aus dem oben erläuterten Baumwoll-Mischgewebe. Das Zelt gibt es in den Breiten 350 und 420 bei einer Tiefe von 250cm. Die Anbauhöhe beträgt 235-250cm. Bei diesem Zelt bin ich auf den ersten Live-Test gespannt! Wie macht sich das Raumklima bei einem Wohnwagen-Vorzelt im Alltag bemerkbar? Ich freue mich schon auf das nächste Frühjahr!

Kommen wir nun zu den Vorzelten aus TenCate Gewebe. Zum einen das Vienna 400 in der eher klassischen Optik – vergleichbar mit dem Montelena. Ein sehr schickes und hochwertiges Zelt, welches alle Freunde der klassischen Vorzeltform ansprechen dürfte. Durch das Material ist es auch für längere Reisen und sogar Saisonaufbauten geeignet. Durch die Atmungsaktivität des Materials und die zusätzlichen Lüftungsmöglichkeiten im Giebel ist die Schwitzwasserbildung stark verringert und wird im Campingalltag kaum noch spürbar sein. Das Zelt ist eine wirklich tolle neue Variante auf dem Markt die – durch die moderne Farbgebung – auch noch äußerst attraktiv daher kommt.
Auch jemandem dem die klassische Vorzeltform nicht so zusagt muss nicht auf das hochwertige Material verzichten!

Das ebenfalls neue Florence 420 bietet eine Optik in Anlehnung an das Kalari III jedoch in dem hochwertigen Sentinel Tencate Residental Material. Ergänzt wird es noch um kleine Vordächer über dem rechten und linken Frontfenster. Die Breite beträgt 420cm und die Tiefe enorme 320cm. Ein großes Zelt, tolle Optik und hochwertiges Material. Damit reagiert das Zelt auf viele Anforderungen, gerade von den deutschen Kunden und ich bin gespannt, wie es im Markt ankommen wird!

Wow – damit ist der Regen der Neuheiten erstmal vorgestellt und es ist wirklich reichlich dabei! Die Auswahl wird für den Kunden immer größer und deckt eben auch völlig andere Ansprüche ab. Dadurch wird die Luftgestänge-Technik für immer mehr Kunden interessant!

Das Zubehör steht natürlich weiterhin in großer Auswahl zur Verfügung und erlaubt es, dass Zelt den eigenen Ansprüchen anzupassen. Verkannt wird meines Erachtens das Sky Track II System, das es jedem Kunden ermöglicht, eigene Lampen oder Organizer im Zelt zu befestigen.

Unverändert bei Vango: alles was man für den Urlaub braucht, ist beim Zelt dabei! Neben dem Zelt sind immer Heringe, Packsack, Heringhammer, Windschürze, Radblende und Pumpe im Lieferumfang enthalten. Die Windschürze ist aus hochwertigem PVC und die Heringe sind gute Stahlstifte mit denen man auf vielen Campingplätzen sehr gut arbeiten kann.

Für alle aktuellen Infos rund um Luftvorzelte folge uns auf Facebook:

Wolf-Steffen Schau

Wolf-Steffen Schau

doorout.com

Geprägt durch frühkindliche Campingerfahrung in Zelt und Wohnwagen, dennoch kam der Rückfall spät und überraschend. Hat den Hang, sich in Dinge hinein zu steigern und dabei einen regelrechten Wahn zu entwickeln. Liest seit 3 Jahren durchschnittlich 5 Camping-Fachzeitschriften pro Monat und würde am liebsten alles an den Wohnwagen schrauben, was ihm in den Sinn kommt. Wird hierbei nur vom zulässigen Gesamtgewicht und dem Budget gebremst – aber natürlich von der neuen AL-KO AAA Premium Brake!
Testbericht Vango Galaxy 300

Testbericht Vango Galaxy 300

Zelt für Fahrrad und Motoradtour?

Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke schummeln, sind echte Biker – ob mit oder ohne PS – unterwegs. Viele von ihnen gern auch über Nacht. Wir haben das 3-Mann Zelt Galaxy 300 von Vango unter die Lupe genommen, das explizit für diesen Anlass auf den Markt gebracht wurde.

Ihr fragt euch vielleicht worauf es ankommt. Was macht ein Biketouren Zelt aus?

A und O ist, dass das Zelt nicht zu schwer ist und kein riesen Packmaß aufweist, um einfach transportiert und auf dem Gepäckträger festgeschnallt zu werden.  Dazu kommen Kriterien wie Platz im Innenbereich für Fahrrad oder Motorrad und als Bonus Stehhöhe! Ob das  Vango Galaxy 300 all diese Bedingungen erfüllt, verraten wir euch in diesem Bericht.

Materialien & Aufteilung:

Das Zelt macht einen sehr guten Eindruck. Der Außenzelt-Stoff aus Protexpolyester bietet 5000 mm Wassersäule und die Bodenplane 6000 mm. Damit liegt das Galaxy 300 im Standardbereich für Camping- und Trekkingzelte. Alle Nähte (Zelt & Bodenwanne) sind werkseitig getapet. Somit ist das Zelt auf alle Fälle wasserdicht.

Das Zelt besteht aus drei Teilen: einem Außenzelt, dass das „Dach“ bildet, einer Schlafkabine mit integriertem Boden und einem zusätzlichen Boden für den Eingangsbereich.

Das Außenzelt kann vor den beiden andern Teilen aufgebaut werden. Das ist besonders praktisch bei schlechtem Wetter: zunächst dient das Außenzelt als Wetterschutz, bevor weiter drinnen im Trockenen eingerichtet werden kann. Das Tunnelzelt wird mit drei Gestängen aus Powerlite Aluminium aufgestellt. Durch die Farbmarkierung ist alles einfach und schnell zu bewerkstelligen.

Das Innenzelt wird nun einfach eingehängt und bietet mit 180 cm in der Breite Platz für bis zu 3 Personen (Zelthersteller rechnen mit 60 cm pro Person, wobei wir es schon als sehr eng empfinden, es ist mit 2 Personen deutlich angenehmer).

Den Boden in Eingangsbereich kann man, je nach Gebrauch, einhängen oder weglassen. Es handelt sich um einen Wannenboden mit hochgezogenen Rändern, was ziemlich praktisch ist, wenn man Taschen, Rücksäcke oder Campingmöbel lagern möchte. Falls das Fahrrad oder das Motorrad hier Unterschlupf finden soll, ist es besser den Boden wegzulassen.

Aufbau & Handling:

Das Galaxy 300 ist ein Gestänge-Zelt, was im Vergleich zu einem Luftkanal-Zelt beim Aufbau mehr Technikkenntnisse und Geschick fordert. Trotz allem ist das Zelt einfach aufzubauen, da – wie schon erwähnt  – die Gestänge und die entsprechenden Zeltstellen farblich markiert sind,  was das Aussortieren deutlich vereinfacht. Das Einfädeln ist trotz ziemlich langer Gestänge leicht zu erledigen. Es folgt das Spannen des Bodens mit Hilfe von Alu-Heringen. Nun ist das Zelt aufstellbereit. Nur noch die Abspannung und schon steht das Dach. Die Schlafkabine wird dann einfach an Ösen eingehängt und ist damit auch schon fertig. Der Boden im Eingangsbereich ist, wenn gewünscht, mit einem ähnlichen System auch schnell eingehängt.

Positiv aufgefallen beim  Auf- und Abbau ist, das Vango im Vergleich zu anderen Zeltherstellern die Packsäcke nicht zu klein macht. Dadurch kommen natürlich ein paar Gram mehr auf die Waage, aber das Aus- und Einpacken ist damit um ein Vielfaches erleichtert und das verdient Pluspunkte.

Ausstattung & Komfort:

Die Ausstattung des Galaxy 300 kann als Standard bezeichnet werden, da es aus Gewichtsgründen auf das Minimum reduziert wird. Was uns aber sehr gefallen hat, ist das Tension Band System. Es besteht aus zwei Gurten, die die Stabilität des Zeltes bei starkem Wind verbessert. Beide Gurte unterstützen die Gestänge und können bei gutem Wetter ausgehängt werden.

Das Zelt bietet im Eingangsbereich eine Stehhöhe von ca. 190 cm, was zum Umziehen, Fahrradtüfteln und Packen sehr angenehm ist. Die Fläche ist trotz Sechseck-Konstruktion groß genug, um einen Tisch mit zwei Stühlen aufzustellen und natürlich groß genug, um ein Fahrrad oder ein Motorrad unterzustellen.

Drei Fenster erschaffen eine helle und freundliche Atmosphäre. Mehrere Belüftungsnetze sind rundherum eingebaut. Dennoch zieht es zum Lüften oder Abkühlen nur richtig durch, wenn die Eingangstür in Windrichtung steht.

Die Bodenplane im Eingangsbereich kann umgeklappt werden, um das Kehren zu vereinfachen und eine Stolperfalle zu vermeiden.

Einzig ein Moskitonetz an der Eingangstür, um gut belüften zu können ohne gleich alle möglichen Insekten einzuladen, suchen wir vergeblich. Aber da der Boden im Eingangsbereich nicht mit dem Außenzelt dicht verbunden ist, könnten ungebetene Gäste sowieso rein kriechen. Aber wer radelt ist der Kontakt mit ungebetenen Gästen ja gewohnt. Und die Nächte bieten durch vorhandende Moskitonetze in der Schlafkabine eine Pause von Insekten ohne auf angenehme Luftigkeit zu verzichten.

Daten:

  • Gewicht: minimal 4,79kg / maximal 5,60kg
  • Packmaß: 55cm x ø22cm
  • Aufbauzeit: 18min

Fazit:

Das Galaxy 300 erfüllt alle nötigen Kriterien, um als Fahrrad- und Motoradtour Zelt bezeichnet zu werden. Es macht einen qualitativen Eindruck und bietet eine spartanische, aber ausreichende Ausstattung. Das Zelt ist eindeutig gut durchdacht und ein guter Begleiter auf Tour.

Testbericht Vango Santo

Testbericht Vango Santo

Ihr habt wahrscheinlich schon von dieser Tinyhouse- (winzige-Häuser) Bewegung gehört oder darüber gelesen. Das Vango Santo erinnert uns ein bisschen daran, denn trotz begrenzten Platzes bietet es eine komfortable Ausstattung und gibt ein Gefühl der Geborgenheit.

Als kleines Familienzelt für spontane Kurzurlaube ist das Santo schnell und unkompliziert aufzubauen. Vango empfehlt dieses Zelt für bis vier Personen, allerdings versteht sich damit eine vier köpfige Kleinfamilie, vier Erwachsene würden im Santo große Kompromisse eingehen müssen.

Das Santo ist also eine gute Anschaffung für Paare oder junge Eltern die ein bequemes Zelt suchen, um die Natur für ein paar Tage zu genießen.

Materialien:

Allgemein macht das Zelt einen sehr guten Eindruck, das Außenzelt bietet 4000 mm Wassersäule und die Bodenplane 10 000 mm. Alle Nähte (Zelt & Bodenwanne) sind werkseitig getapt und somit ist das Zelt auf alle Fälle wasserdicht.

Die Bodenplane mit hochgezogenen Rändern ist eingenäht, was für ein einfaches Aufbauen sorgt und vor Eindringen von Insekten, Wasser und Schmutz schützt. Der kleine Nachteil daran ist, dass das Reinigen des Bodens bei starker Verschmutzung damit etwas beschwert wird.

Die Schlafkabinen sind aus atmungsaktivem Polyester, damit kann das Kondenswasser entweichen und das Schlafklima ist angenehmer. On top hält das abgedunkelter Gewebe den Schlafbereich länger Dunkel morgens und verhindert eine zu starke Erhitzung dieses Bereichs abends.

Aufbau & Handling:

Als Erstes fällt der geräumige Packsack auf. Eindeutig ein großer Vorteil, es bedeutet nämlich, dass das Einpacken nach Gebrauch deutlich vereinfacht wird. Die Kompressionsriemen helfen dabei das Zelt wieder zu einem praktischen Packmaß zurück zu schnürren und erleichten damit den Transport. In acht Minuten sollte das Santo laut Hersteller aufgebaut werden. Und das stimmt auch, höchstens braucht man zum ersten Aufbau etwas mehr Zeit um alle Feinheiten im Griffe zu haben. Grundsätzlich ist der Aufbau kinderleicht und auch ohne Problem allein zu bewältigen. Denn genau dafür sind  die Luftkanäle zuständig. Diese Technologie vermeidet das komplizierte Einfädeln von Metall-Gestänge und gibt gleich beim Start des Aufbaus dem Zelt genug Halt, um alleine zu stehen. Die dazugehörige Pumpe ist eine Doppel-Hub-Pumpe, d.h., dass jede Bewegung einen Luftstrom produziert, damit ist für noch mehr Schnelligkeit gesorgt.

Ausstattung:

Eine besondere Neuigkeit ist das SkyTrack System. Damit lassen sich an beiden vorderen Luftkanälen Lampen, Extrataschen oder ein Innenhimmel leicht befestigen. Es funktioniert mit einer Art Kederleiste-System: das Zubehör wird einfach eingefädelt. Sehr einfach zu bedienen und das System gibt mehrere Positionierungsmöglichkeiten.

Die alt bewährten Features fehlen natürlich auch nicht, wie die innere Sturmabspannleinen, die das Zelt bei extremen / richtungswechselndem Wind das Zelt stabilisieren.

Die Eingangstür ist mit einem Moskitomesh ausgestattet und sorgt für optimale Belüftung und hält Insekten fern. Durch Abklappen der Bodenwanne im Frontbereich ist der Eingang nach Bedarf barrierefrei. Das Belüftungssystem AirZone im oberen und unteren Bereich der Zeltwände  sorgt für die Luftzirkulation im Zelt und schafft damit ein angenehmes Klima. Und die Kabeldurchführung mit Reißverschluss erlaubt eine Stromversorgung ins Zeltinnere. Daneben gibt es natürlich auch noch die gut eingebauten Standardfeatures. All das sorgt für ein sehr gut ausgestattetes und bequemes Familienzelt.

Daten:

  • Gewicht: 15,5kg
  • Packmaß: 67 x 35 x 34 cm
  • Aufbauzeit: 8 min

Fazit:

Super Zelt für Kleinfamilien, die sich auf Kurzurlaub begeben möchten. Es fehlt an nichts, das Zelt ist sehr gut durchgedacht und sehr bequem. Der Pluspunkt: das Aufbausystem, damit sind Ankunft und Abreise um einiges stressfreier.

Video:

Christophe de Montigny

Christophe de Montigny

Freelancer by doorout.com

2011 startete ich mein erstes Abenteuer. Mit nichts als meinem Rucksack auf dem Rücken und einem Zelt im Gepäck ging es nach Australien. Okay, ich muss zugeben, dass ich dort nach einigen Monaten des Alleinreisens mein Inventar um Julia erweitert habe.;) Aber auf der gleichen Wellenlänge reisend, eroberten wir gemeinsam noch atemberaubendere Länder und Gipfel in Asien; Seen, Gletscher und Steinklippen in Neuseeland und schließlich als Schlittenhundeführer das eiskalte Lappland im Winter. Unser Ziel war einfach: Entdecken und Erleben. Unsere Werkzeuge: Offenheit, Spontanität, Durchhaltevermögen und ein Schweizer Messer. Unsere Erfahrungen: einzigartig, manchmal schockierend, doch immer von Freundlichkeit geprägt, besonders durch die schönen Begegnungen mit anderen Menschen auf unserem Weg!

Marktübersicht 2018: Freistehende Luft-Vorzelte für VW Bus, Campervan, Kastenwagen und Wohnmobil

Marktübersicht 2018: Freistehende Luft-Vorzelte für VW Bus, Campervan, Kastenwagen und Wohnmobil

Bei Wohnwagen sind Vorzelte üblich, bei Wohnmobilen eher nicht da sie die Mobilität deutlich einschränken. Tagesausflüge fallen flach, wenn man jedes Mal das Vorzelt abbauen muss, bevor man mit seinem Fahrzeug den Stellplatz verlässt. Unter Wohnmobilisten hat sich daher die Markise durchgesetzt. Als Schattenspender ist sie schnell aus- und eingekurbelt, vor ein wenig Regen schützt sie auch und wenn das Wetter noch schlechter ist, sitzt man eh drinnen oder fährt weiter.

Dennoch steht bei vielen der Wunsch nach einer festeren Wohnraumerweiterung vor dem Wohnmobil immer höher auf der Wunschliste. Das beginnt bei den Bulli-Campern die den knappen Platz im Bus durch Lebensraum vor dem Wagen erweitern möchten und teilweise sogar Schlafplätze in das Zelt verlegen bis hin zum Liner-fahrer der ebenfalls mal Tische und Stühle vor dem Wagen stehen haben möchte ohne sich bei ein wenig Regen und Wind Gedanken machen zu müssen.

Ein idealer Kompromiss zwischen Mobilität und Vorzelt sind die so genannten freistehenden Luftvorzelte. Sie können – wie normale Reise- und Familienzelte – ohne jegliche Verbindung zum Wohnmobil oder Campingbus aufgebaut werden und werden dann mittels einer so genannten Schleuse mit dem Freizeitfahrzeug verbunden. Entsprechend verfügen sie über eine große Tür. Wird diese geöffnet, so gelangt man durch die Schleuse ins Fahrzeug und wieder zurück. Ist sie geschlossen, so ist das Zelt wind- und regendicht und steht auch ohne Fahrzeug stabil. Dies ist übrigens auch ein Tipp für kühlere Abende: die Rückwand verschließen und im Zelt heizen – funktioniert super und ohne Zugluft!

Wie wird die Schleuse am Fahrzeug befestigt?

  • Kederschiene

    Die Luftvorzelte verfügen in aller Regel über einen 6mm Keder der an die meisten Fahrzeuge passt. Wir empfehlen, einen Kederadapter zu verwenden. Dieser besteht aus einem Kederstück und einem Kunststoffprofil. Dieses kann einfach herausgezogen werden, um Fahrzeug und Zelt zu trennen und wegfahren zu können. Beim Ankoppeln nach der Rückkehr wird es wieder eingezogen. Ein Wegfahren mit dem Einziehen in die Kederschiene am Fahrzeug ist sonst quasi unmöglich.

    Hierbei sollte geprüft werden, welche Kederschiene am Fahrzeug vorhanden ist. Es gibt Schienen mit 4mm oder 6mm Durchmesser, an größeren Wohnmobilen können auch 7,5mm vorhanden sein. Entsprechend kann man den Kederadapter wählen, um eine Differenz auszugleichen.

    Bitte auch beachten: nahezu alle Markisen verfügen über eine Kederschiene. Diese ist manchmal auch in die Blende der Markise integriert. Diese kann für freistehende Luftvorzelte problemlos verwendet werden, da die Last des Zeltes ja freistehend ist und nur die Markise geführt werden muss. Ist eine Thule Fiamma Markise am Fahrzeug montiert ist in der Regel der Absatz eines 4mm auf 6mm Kederadapters notwendig. Sollte keine Kederschiene vorhanden sein, so gibt es einige Möglichkeiten die weiter unten noch beschrieben werden.

  • Dachreling/Klettschlaufen

    Viele Luftvorzelte mit Schleuse verfügen über Klettschlaufen am Ende der Schleuse mit denen die Schleuse an einer Dachreling befestigt werden kann. Dies lässt sich einfach befestigen und wieder lösen und ist natürlich eine einfach und praktische Vorgehensweise wenn es geplant ist, den Stellplatz öfter zu verlassen.

  • Abspannleinen

    An den Ecken der Schleuse befinden sich Befestigungsmöglichkeiten, um eine Abspannleine zu befestigen. Diese können über das Fahrzeug geworfen werden und auf der anderen Seite befestigt werden – entweder mit Heringen oder an den Rädern. Bei dieser Methode ist auf die Dachaufbauten (Satellit, Solar, Aufstelldach) zu achten!

  • Schleusenstange

    Am Ende der Schleuse ist in der Regel ein Schlauch abgenäht in den eine Schleusenstangen eingenäht ist. Diese kann über eine eventuell vorhandene Dachtraufe gehangen werden und dann mit Schellen rechts und links abgespannt werden. Ebenfalls eine schnelle und unkomplizierte Methode, wenn man öfter mit dem Fahrzeug auf Achse gehen möchte.

  • Nichts von alledem: überdachte Verbindung

    Eine Besonderheit bei der Anbindung bildet das Outwell Milestone Pace AIR. Es verfügt nicht über eine dedizierte Schleuse im eigentlichen Sinne, sondern nur um ein abgestrebtes Vordach. Hier kann man einfach an das Fahrzeug heranfahren oder wegfahren ohne irgendwas anbinden zu müssen. Sehr bequem und trotzdem noch ein wenig Wetterschutz – eine ideale Lösung für alle, die das Fahrzeug oft mobil einsetzen möchten.

Schleusenabdichtung gegen das Fahrzeug

Die Schleuse wird gegen das Fahrzeug mittels einem Abspannen nach unten und in der Regel Gummizügen lose abgedichtet. Das ist nicht 100% wetterfest und das ist auch nicht der Ansatz der Schleuse. Es geht eher darum, trockenen Hauptes vom Wohnmobil ins Zelt und zurück zu kommen. Es kann durchaus ein wenig an den Seiten reinziehen oder bei ganz schlechtem Wetter auch mal an der Abspannung zum Fahrzeug hin ein paar Tropfen durchdrücken.

Welche Größe muss ich auswählen?

Die Größe des Zeltes muss man natürlich seinen persönlichen Wünschen und Ansprüchen entsprechend auswählen. Entscheidend für die Auswahl des passenden Zeltes ist die Anbauhöhe. Diese richtet sich nach der Befestigungsart jeweils nach der Höhe der Kederschiene bzw. Markise über dem Boden (Kederbefestigung) oder der Höhe des Fahrzeuges vom Boden bis zum Dach (Klettband, Schleusenstange, Überwurf). Enstprechend gibt es von den Herstellern in der Regel mindestens zwei verfügbare Größen die jeweils ein Höhenband abdeckten. In der Regel eignet sich das Kleinste für VW Bus & Co, das größte für Wohnmobile bis nahezu 3m Höhe.

Die Modelle 2018 in der Übersicht:

Hersteller Modell Anbauhöhe
Doréma Traveller AIR Weathertex Höhe 1 180 – 210cm
Doréma Traveller AIR Weathertex Höhe 2 210 – 240 cm
Doréma Traveller AIR Weathertex Höhe 3 240 – 270 cm
Doréma Traveller AIR Weathertex XL Höhe 1 270 – 300 cm
Doréma Traveller AIR Weathertex XL Höhe 2 300 – 330 cm
Doréma Traveller AIR All Season Höhe 1 180 – 240cm
Doréma Traveller AIR All Season Höhe 2 240 – 280 cm
Doréma Traveller AIR All Season Höhe 3 280 – 320 cm
Kampa Motor Fiesta AIR Pro 350 >>> zum Produkt bis 280 cm
Kampa Motor Rally AIR Pro 330 Driveaway >>> zum Produkt 220 – 300 cm
Kampa Travel Pod Touring Classic AIR VW >>> zum Produkt 180 – 210 cm
Kampa Travel Pod Touring AIR VW 180 – 210 cm
Kampa Travel Pod Touring AIR L 205 – 235 cm
Kampa Travel Pod Touring AIR XL 230 – 295 cm
Kampa Travel Pod Motion AIR VW >>> zum Produkt 180 – 210 cm
Kampa Travel Pod Motion AIR L >>> zum Produkt 205 – 235 cm
Kampa Travel Pod Motion AIR XL >>> zum Produkt 230 – 295 cm
Kampa Travel Pod Action AIR VW 180 – 210 cm
Kampa Travel Pod Action AIR L >>> zum Produkt 205 – 235 cm
Kampa Travel Pod Action AIR XL >>> zum Produkt 230 – 295 cm
Kampa Travel Pod Cross AIR >>> zum Produkt bis 230 cm
Kampa Travel Pod Trip AIR >>> zum Produkt 180 – 210 cm
Outwell Scenic Road 200SA >>> zum Produkt 180 – 205 cm
Outwell Scenic Road 250SA >>> zum Produkt 180 – 205 cm
Outwell Scenic Road 250SA Tall >>> zum Produkt 240 – 290 cm
Outwell Scenic Road 300SA >>> zum Produkt 180 – 205 cm
Outwell Milestone AIR >>> zum Produkt 180 – 205 cm
Outwell Milestone Pro Air >>> zum Produkt 180 – 205 cm
Outwell Milestone Pro Air Tall >>> zum Produkt 240 – 290 cm
Outwell Milestone Pace Air >>> zum Produkt 180 – 205 cm
Vango Idris II Low 180 – 210 cm
Vango Idris II Tall 245 – 290 cm
Vango Kela IV Low >>> zum Produkt 180 – 210 cm
Vango Kela IV Standard >>> zum Produkt 205 – 245 cm
Vango Kela IV Tall >>> zum Produkt 245 – 290 cm
Vango Cruz II Low >>> zum Produkt 180 – 210 cm
Vango Cruz II Tall >>> zum Produkt 245 – 295 cm
Vango Galli II Compact RSV Low >>> zum Produkt 180 – 210 cm
Vango Galli II Campact RSV Tall >>> zum Produkt 245 – 295 cm
Vango Galli II RSV Low >>> zum Produkt 180 – 210 cm
Vango Galli II RSV Tall >>> zum Produkt 245 – 295 cm

Anordnung des Zeltes zum Fahrzeug

Neben der anbauhöhe kann man sich noch Gedanken machen, wie das Zelt denn zum Fahrzeug ausgerichtet sein soll. Die übliche Ausrichtung ist schlauchförmig im rechten Winkel zum Fahrzeug – die Front des Zeltes zeigt also in einem 90 Grad Winkel versetz nach vorne.

In den letzten Jahren hat sich daneben noch eine weitere Ausrichtung etabliert – nämlich parallel zum Fahrzeug. Front des Zeltes und Front des Fahrzeuges zeugen beide in die gleiche Richtung.
Das führt dazu, dass das Zelt die Aufteilung eines klassischen Familienzeltes haben kann mit Schlafkabinen im hinteren Bereich. Die Schleuse ist im Wohnbereich an der Seitenwand. Bei dieser Ausrichtung ist es auch wesentlich einfacher, vom Stellplatz wegzufahren, da Fahrzeug und Zelt ja nebeneinanderstehen und die Ausfahrt nicht durch das eigene Zelt blockiert wird.
Aktuell sind die Modelle Kampa Touring AIR und Kampa Touring Classic AIR sowie Vango Galli II Comapct und Vango Gallo II in den jeweiligen Anbauhöhen verfügbar.

Muss ich eine Kederleiste am Fahrzeug fest montieren, wenn ich den Keder nutzen möchte?

Inzwischen gibt es mehrere Alternativen zur festen Montage einer Kederschiene am Fahrzeug. Hierbei setzt Outwell mit dem Magnet Adapter Set auf einen starken Magneten der auf das Dach gebracht wird und dann einen Keder bietet an dem das Zelt angebunden werden kann. Da der Magnet nur auf Metall haftet, eignet er sich vor allem für VW Bus und Co.
Kampa geht einen etwas anderen Weg und bietet einen Keder der mittels Limpet-System auf dem Dach befestigt wird (Limpet™ Driveaway Fixiersystem), also mittels kleiner Saugnäpfe. Dies setzt eine glatte Dachstruktur voraus, damit die Saugnäpfe auch haften können.

Wohnmobil-Vorzelte ohne Schleuse – gibt es die auch?

Aktuell bietet nur Kampa eine Serie an Luzftvorzelten für Wohnmobile ohne Schleuse an. Diese müssen natürlich abgebaut werden, wenn man das Fahrzeug bewegen möchte. Dennoch ist die Nachfrage groß, denn viele Wohnmobilisten haben die Mobilität am Urlaubsort inzwischen anders gelöst und freuen sich, wenn sie die Bequemlichkeit eines Anbau-Vorzeltes genießen können. Eine Übersicht über diese Modelle findet Ihr hier.

Marktübersicht 2018: Luftvorzelte für Wohnwagen

Marktübersicht 2018: Luftvorzelte für Wohnwagen

Was ist neu & wie finde ich das passende?

Die Auswahl wird jedes Jahr größer und – das freut mich besonders – auch vielfältiger. 2018 gibt es einige spannende Neuerungen! Aus meiner Sicht sind folgende Entwicklungen besonders Auffällig:

  • Luftvorzelte mit freistehenden Erweiterungen etablieren sich

    2017 waren Luftvorzelte die durch freistehende Erweiterungen größer als der Wohnwagen sein konnten die – im wahrsten Sinne des Wortes – größte Neuigkeit. Kampa Frontier, Kampa Rally AIR Pro Plus und Doréma Magnum Air Force haben sich in Windeseile einen festen Platz im Sortiment erobert. Dieser Trend geht weiter! Kampa hat die Frontier Familie erweitert und bietet neben dem Kampa Frontier AIR Pro 400 nun auch ein Kampa Frontier AIR Pro 300 an. Damit kann man ein 7m breites Vorzelt an Wohnwagen anbringen, die nur 3m gerade Kederleiste haben. Entsprechend wurde dem Rally AIR Pro Plus 390 RH das Rally AIR Pro Plus 260 RH an die Seite gestellt – 4,50m Breite und nur 2,69m gerade Kederleiste sind hier eine spannende Wahl für kleinere Wohnwägen!

    Doréma hat das Magnunm Air Force überarbeitet und die Anbauten noch mal deutlich verändert. Bei einem 390cm breiten Hauptzelt kann man mit zwei Anbauten satte 8,90m Breite erzielen!

    Neu in diesem Segment: Vango Varkala Connect. Das Hauptzelt ist hier in vielfältigen Breiten erhältlich (2,80m, 3,60m, 4,20m und 5,20m). Mit den beiden Anbauten von je 2,50m kann ich eine maximale Breite von 10,20m erzielen. Gerade Kederleiste werden dabei 5,20m benötigt. Wie das Doréma Magnum Air Force ist auch das Vango Varkala Connect flexibel und die Anbauten können, müssen aber nicht, angebaut werden.

    Kampa: Frontier AIR Pro 400, Frontier AIR Pro 300, Rally AIR Pro Plus 390, Rally AIR Pro Plus 260
    Doréma: Magnum Air Force 390, Magnum Air Force 260
    Vango: Varkala Connect 280, Varkala Connect 360, Varakala Connect 420, Varkala Connect 520

  • Neues Raumgefühl im Luftvorzelt: 3m tiefe Zelte werden wirklich 3m tief

    Der Trend 2018! Waren bisher die 3m Tiefe (oder 3,20m beim Vango Kalari) mit Vorsicht zu betrachten, da die Fronten zu den Seiten immer stark angeschrägt waren, so ändert sich das bei einigen Modellen 2018 deutlich. Das Kampa Rally AIR Pro 390 Grande bietet über die volle Breite von 3,90m eine Tiefe von 3,00m und damit ein ganz neues Raumgefühl.

    Outwell hat die gerade Front bei allen Modellen der neuen Wohnwagen-Vorzeltserien eingeführt und sowohl die Modelle der Tide-Serie als auch die Modelle der Amber-Serie verfügen durchgängig über 3m Tiefe. Wer die Chance hat, ein solches Zelt mal auf einer Messe oder einer Ausstellung zu erleben, den wird das Raumgefühl beeindrucken!

Outwell: Amber 300SA, Amber 350SA, Tide 320SA, Tide 380SA, Tide 440SA, Tide 500SA
Kampa: Rally AIR Pro 390 GRANDE
  • Anbauten für mehr Platz

    Waren in den letzten Jahren nur reine Schlafanbauten erhältlich, so bringen wieder Kampa und Outwell dieses Jahr Abwechslung in den Markt! Hohe Anbauten mit annähernder Stehhöhe ergänzen das Sortiment. Dabei sind diese jeweils in einer „Wintergarten“ und in einer „Schlafen“ Ausführung erhältlich.

    Die Wintergarten Version verfügt über Fenster und kann als Sitzecke, Küche oder separater Eingang genutzt werden. Sie passen jeweils an fast alle Luftvorzelt-Modelle der beiden Hersteller.

Kampa: hoher Anbau (Luft) „Wintergarten“, hoher Anbau (Luft) „Schlafen“
Outwell Anbau für Amber und Tide: hoher Anbau Fenster, Schlafanbau
  • Neue Materialen für Luftvorzelte

    Luftvorzelte begeistern durch ihren schnellen Auf- und Abbau. Sie haben daher Einzug bei den leichten Reisevorzelten gehalten, da diese typischerweise für kurze, dafür häufigere Trips genutzt werden. Der Fokus liegt auf schnellem Auf- und Abbau und geringes Gewicht, schnelles trocknen und geringes Packmaß. Mehr und mehr wird deutlich, dass aber auch für längere Aufenthalte die Lufttechnik immer mehr Anhänger findet.

    Bisher war Doréma der einzige Anbieter, der neben dem Weathertex Material auch eine All Season Variante mit Ten Cate Material im Sortiment hatte. Höhher UV Beständigkeit und eine gesonderte Beschichtung auf der inneren Dachseite gegen Tropfenbildung bei Kondenswasser gehen damit einher.

    2018 legt hier auch Kampa nach und bietet eine „All Season“ Variante des beliebten Ace AIR 400 Modells an. Neben der anderen Beschichtung des Materials ist auch die Ausstattung eher in Richtung Dauercamping ausgelegt (doppelter Faulstreifen, Fenster von außen verschließbar, keine Oberlichter). Das geht natürlich zu Lastend es Gewichts. Aber eine spannende Alternative mit mehr UV Stabilitä und ausgerichtet auf längere Standzeiten.

    Isabella geht auch in diese Richtung mit den Modellen der Tochtermarke Ventura. Hier wird Isatex light Material verwendet welches durch hochwertige Oberflächenbeschichtung eine bessere UV-Resistenz bietet und durch eine Baumwoll-Mischbeschichtung auf der Dachinnenseite Schwitzwasserbildung nicht verhindert, aber die Tropfenbildung deutlich minimiert und so die Folgen für die Bewohner nicht spürbar werden lässt.

    Doréma: Futura AIR 330, Futura AIR 440, Contura AIR 330, Contura AIR 440
    Kampa: Ace AIR 400 All Season
    Ventura: Cito 350, Trinus 400

Wie finde ich nun das passende Zelt?

  • Höhe der Kederleiste messen

    Immer mehr Wohnwagen werden aufgelastet sind in einer Gewichtsklasse von mehr als 1.800kg zulässiges Gesamtgewicht! Das hat oft zur Folge, dass das Fahrwerk einige cm höher ist als im eigentlichen Serienzustand. Liegt die Kederleiste auf oder über 2,50m über dem Boden, so muss man aufpassen! Kampa und Vango unetrstützen nur eine Anbauhöhe von bis zu 2,50m. Bei Kampa sind dann für einige Modelle noch die Wohnmobil-Varianten eine Alternative. Outwell und Doréma gehen im Modelljahr 2018 bis 2,55m.

    Die Höhe der Kederleiste über dem Boden ermittelt man am besten am Fahrzeug da die Angabe quasi nie in den Unterlagen enthalten ist. Auch Nachfragen beim Händler oder Hersteller sind mit Vorsicht zu genießen, da sie ja von der Ausstattung abhängen und es da ab und an zu Verwechslungen kommt.

    Messen idealerweise direkt auf Höhe des Rades, da es dann egal ist, ob der Wohnwagen ausgerichtet ist, oder nicht. Ist in der Kederleiste ein Knick oder macht sie einen Bogen (Tabbert Comtesse), so einfach die Stellen messen und markieren an der sie unter die Mindestanbauhöhe kommt.

    Wer zu hoch ist und nicht das passende Vorzelt findet, der muss sich bei den Wohnmobil-Zelten umschauen

  • Länge der geraden Kederleiste

    Neben der Höhe ist die Länge der geraden Kederleiste das wichtigste Kriterium für die Größe des Luftvorzeltes. Dazu einfach den Bereich zwischen den Rundungen messen. Daraus ergibt sich die maximale Länge. Eventuelle Fenster oder Klappen müssen natürlich bei der Ermittlung der gewünschten Länge berücksichtig werden. Ein Knick ist solange nicht schlimm, solange die Höhe nicht unter die Mindestanbauhöhe fällt.

    Ausgehend von der Länge der geraden Kederleiste habe ich mal die Modelle 2018 für eine schnelle Auswahl aufgelistet. Natürlich können Modelle mit einer längeren Kederleiste auch die Modellen der vorherigen Gruppierung nutzen. Das kann insbesondere dann Sinn machen, wenn Türen und Service-Klappen frei bleiben sollen oder einfach nicht so viel Platz benötigt wird!

    Bitte beachten: Die Angabe in der Spalte „gerade Kederleiste“ bezeichnet die Länge des geraden Teils der Kederleiste. Quasi alle Zelte haben rechts und links noch Dreiecke die jedoch auch in die Rundungen der Kederleiste eingezogen werden können. Der Unterschied zwischen Breite und benötigter gerader Kederleiste bezieht sich auf die maximale Breite im Zelt – die verjüngt sich bei einigen Zelten nach hinten bzw. nach oben. Dadurch kann der Anbau auch an eine kürzere Kederleiste erfolgen.

    a. Gerade Kederleiste <= 3,00m

    Hersteller Modell Tiefe Breite Gerade Kederleiste
    Doréma Mistral AIR 2,40 3,00 2,50
    Doréma Magnum AIR 260 2,40 2,60 2,60
    Doréma Magnum Air Force 260**
    (max. Breite = 8,00m)
    2,80 2,60 2,60
    Doréma Futura 220 Air All Season 2,50 2,20 2,20
    DWT Garda AIR zum Produkt 3,00 3,40 2,70
    DWT Bella Air HQ 2,80 3,40 2,80
    DWT Speed AIR Gr. I 2,40 2,60 2,60
    DWT Space Air HQ zum Produkt 2,80 2,60 2,60
    DWT Junior AIR zum Produkt 2,90 3,20 2,70
    Kampa Fiesta AIR Pro 280 zum Produkt 2,75 2,80 2,38
    Kampa Fiesta AIR Pro 350 zum Produkt 2,75 3,50 2,95
    Kampa Rally AIR Pro 200 zum Produkt 2,50 2,00 2,00
    Kampa Rally AIR Pro 260 zum Produkt 2,50 2,60 2,60
    Kampa Rally AIR Pro Plus 260 (RH/LH)* zum Produkt 2,50 4,50 2,60
    Kampa Ace AIR 300 zum Produkt 3,00 3,00 3,00
    Kampa Classic AIR 300 zum Produkt 2,40 3,00 3,00
    Kampa Frontier AIR Pro 300* zum Produkt 3,00 7,00 3,00
    Outwell Pebble 300A zum Produkt 2,50 3,00 2,40
    Outwell Pebble 360A zum Produkt 2,50 3,60 3,00
    Outwell Ripple 320SA 2,50 3,20 2,60
    Outwell Tide 320SA zum Produkt 3,00 3,20 2,60
    Outwell Amber 300SA zum Produkt 3,00 3,00 2,40
    Outwell Amber 350SA zum Produkt 3,00 3,50 2,40
    Westfield Lynx 200 2,35 2,00 2,00
    Westfield Lynx 240 2,35 2,40 2,40
    Westfield Dorado 350 2,50 3,50 2,80
    Westfield Dorado Pro 400 2,50 4,00 2,80
    Westfield Aries 260 2,60 2,60 2,60
    Vango Rapide II 250 2,75 2,50 2,40
    Vango Rapide II 350 2,75 3,50 2,90
    Vango Braemar II 300 2,50 3,00 3,00
    Vango Sonoma II 250 2,50 2,00 1,90’
    Vango Sonoma II 350 2,50 3,50 2,70
    Vango Varkala Connect 280
    (max. Breite = 7,50m)
    2,80 2,50 2,80

    *- Integrierte freistehende Erweiterung

    b. Gerade Kederleiste >3m und <=4,00m

    Hersteller Modell Tiefe Breite Kederleiste
    Doréma Magnum Air Force 390
    (max. Breite = 9,30m)
    2,80 3,90 3,90
    Doréma Magnum AIR 390 2,40 3,90 3,90
    Doréma Futura 330 Air All Season 2,50 3,30 3,30
    Doréma Contura 330 Air All Season 3,00 3,30 3,30
    DWT Space Air HQ Gr. II zum Produkt 2,80 3,75 3,75
    DWT Speed AIR 2,80 3,40 2,80
    DWT Speed AIR Gr. 2 2,40 3,75 3,75
    Kampa Fiesta AIR Pro 420 zum Produkt 2,75 4,20 3,65
    Kampa Rally AIR Pro 330 zum Produkt 2,50 3,30 3,30
    Kampa Rally AIR Pro 390 zum Produkt 2,50 3,90 3,90
    Kampa Rally AIR Pro 390 Plus RH* zum Produkt 2,50 5,90 3,90
    Kampa Rally AIR Pro 390 Pro Grande zum Produkt 3,00 3,90 3,90
    Kampa Ace AIR Pro 400 zum Produkt 3,00 4,00 4,00
    Kampa Classic AIR 380 Expert zum Produkt 2,40 3,80 3,80
    Kampa Ace AIR 400 All Season zum Produkt 3,00 4,00 4,00
    Kampa Frontier AIR Pro 400* zum Produkt 3,00 8,00 4,00
    Outwell Pebble 420A zum Produkt 2,50 4,20 3,60
    Outwell Ripple 380SA 2,50 3,80 3,20
    Outwell Tide 440SA zum Produkt 3,00 4,40 3,80
    Westfield Gemini Pro 390 2,50 3,90 3,90
    Westfield Carina 350 2,80 3,50 3,50
    Westfield Aries 350 2,60 3,50 3,50
    Westfield Omega 400 2,60 4,00 3,50
    Westfield Omega 450 2,60 4,50 3,90
    Vango Rapide II 400 2,75 4,00 3,50
    Vango Braemar II 400 2,50 4,00 4,00
    Vango Sonoma II 400 2,50 4,00 3,20
    Vango Varkala Connect 360
    (max. Breite = 8,80m)
    2,50 3,60 3,60
    Vango Kalari II 380 3,20 3,80 3,80
    Ventura AIR Cito 350 2,50 3,50 3,50
    Ventura AIR Trinus 400 2,50 4,00 4,00

    c. Gerade Kederleiste >4m

    Hersteller Modell Tiefe Breite Kederleiste
    Doréma Magnum Air 520 2,40 5,20 5,20
    Doréma Futura 440 Air All Season 2,50 4,40 4,40
    Doréma Contura 440 Air All Season 3,00 4,40 4,40
    Kampa Ace AIR Pro 500 zum Produkt 3,00 5,00 5,00
    Outwell Tide 500SA zum Produkt 3,00 5,00 4,40
    Westfield Carina 420 2,80 4,20 4,20
    Vango Varkala Connect 420
    (max. Breite = 9,20m)
    2,50 4,20 4,20
    Vango Varkala Connect 520
    max. Breite = 10,20m)
    2,50 5,20 5,20
    Vango Kalari II 420 3,20 4,20 4,20
    Vango Kalari II 520 3,20 5,20 5,20
  • Sonderfall: Volleinzugs-Luftvorzelt Doréma Maribor AIR

    Eine Sonderstellung im Markt der Luftvorzelte nimmt das Doréma Maribor AIR ein, da es sich um ein Volleinzugsvorzelt handelt. Hierbei richtet sich die Größe nach dem Umlaufmaß, wie es bei „klassischen“ Luftvorzelten üblich ist. Das Doréma Maribor AIR ist erhältlich für Umlaufmaße von 825cm (Gr. 8) bis 1.125cm (Gr. 19).

    Damit ist Doréma der nach wie vor der Einzige Hersteller der das Thema Luftvorzelt als Ganzeinzugs-Vorzelt in Großserie angeht. Ich bin gespannt, wie lange das so bleiben wird.

So erschlagend die Auswahl an Luftvorzelten auf den ersten Blick sein mag, umso erfreulicher ist es doch, dass es immer mehr ganz unterschiedliche Modelle auf dem Markt gibt und so für nahezu jeden Zweck das passende Vorzelt erhältlich ist. Fast alle, die bereits ein Luftvorzelt haben, sind von dem einfachen Auf- und Abbau begeistert und möchten es nicht mehr missen.

Hier noch die Kampa Wohnwagen-Luftvorzeltfamilie im Video vorgestellt:

Gerne beantworten wir Fragen zu den einzelnen Modellen und zur Auswahl der passenden Luftvorzelts! Einfach eine E-Mail an w.schau@doorout.com oder auf Facebook unter www.facebook.de/wschau22

 

Wolf-Steffen Schau

Wolf-Steffen Schau

doorout.com

Geprägt durch frühkindliche Campingerfahrung in Zelt und Wohnwagen, dennoch kam der Rückfall spät und überraschend. Hat den Hang, sich in Dinge hinein zu steigern und dabei einen regelrechten Wahn zu entwickeln. Liest seit 3 Jahren durchschnittlich 5 Camping-Fachzeitschriften pro Monat und würde am liebsten alles an den Wohnwagen schrauben, was ihm in den Sinn kommt. Wird hierbei nur vom zulässigen Gesamtgewicht und dem Budget gebremst – aber natürlich von der neuen AL-KO AAA Premium Brake!