Testbericht: Exped – SynMat HL MW Thermomatte

Testbericht: Exped – SynMat HL MW Thermomatte

Die SynMat HL MW Thermomatte vom Outdoor-Equipment Hersteller Exped ist eine Schlafmatte mit optimalem Gewicht- und Wärmeleistungsverhältnis.
SynMat HL MW Thermomatte - Kleinstes Packmaß

Das Unternehmen

Das in der Schweiz ansässige Unternehmen steht seit nun mehr 15 Jahren für hochwertige Outdoor-Produkte von Zelten, Schlafsäcken, Thermomatten bis hin zu Rucksäcken und Hängematten.

Viel Liebe zum Detail und hochwertige Materialien, gepaart mit der Motivation gute und langlebige Outdoor-Produkte herzustellen und diese auch noch nachhaltig zu produzieren, hat dem Unternehmen schon einige Awards beschert.

Aber zurück zum eigentlichen Produkt.

Gewicht & Packmaß

Mit nur 440 Gramm ( HL = hyper light ) ist diese Matte eine der leichtesten weltweit in Ihrer Klasse und bietet trotzdem viel Komfort. Hinzu kommt ein unglaublich kleines Packmaß von 19 x 10 cm.

Im Packsack verstaut ist dies Thermomatte kaum größer als eine 0,5 Liter Getränkedose. Dennoch ist sie handlich und bringt im Lieferumfang alles mit, was man zum Gebrauch benötigt.

Lieferumfang:

  • Thermomatte
  • Schnozzel-Pumpbag
  • Packsack
  • Reparaturkit
  • Bedienungsanleitung

Größe & Schnuzzel-Pumpbag

Die Matte ist 183 cm lang, an der Schulterpartie 65 cm breit und im Fussbereich 42 cm breit ( MW = medium wide ). Diese Form der Matte ermöglicht auch die Verwendung in kleinsten Zelten.

Im Schulter- und Fußbereich ist die Schlafmatte an den Seiten leicht erhöht, damit der Liegebereich sich auf die Mitte konzentriert.

Auf ganze 7 cm Höhe lässt sich das gute Stück mit Hilfe des Schnuzzel-Pumpbag aufpumpen. Das ganze benötigt beim ersten Gebrauch etwas Übung, lässt sich aber nach kurzer Zeit perfekt handhaben.

Dazu einfach den Pumpsack, der ebenfalls auch als ultraleichter und wasserdichter Kompressions-Packsack dient, über das Flachventil mit der Matte verbinden, durch die Öffnung etwas Luft einfangen, zusammen rollen und den Sack komprimieren. Fertig!

Das Beste daran ist aber der Begriff des Pumpsacks. SCHNUZZEL PUMPBAG klingt einfach fantastisch.

Und das System hat noch einen weiteren Vorteil. Es gelangt so keine feuchte Atemluft in die Matte, was beim Aufblasen mit dem Mund der Fall wäre und die wärmende Funktion beeinträchtigen könnte.

SynMat HL MW - Lieferumfang
SynMat HL MW - Wabenoptik der GripSkin
SynMat HL MW - SynMat & Schnuzzel Pumpbag
SynMat HL MW - Antirutsch- GripSkin Beschichtung

Material

20 D Polyester und TPU Polyether Film Laminat bilden das Obermaterial, welches mit einer Antirutsch-GripSkin in Wabenoptik beschichtet ist.

Selbiges Material bildet auch die Unterseite, in dem sich am Kopf der Matte ein Flachventil zum Aufpumpen der Matte befindet.

Ober- und Unterseite sind durch die einlaminierte Luftsperrschicht Hydrolyse resistent. Hydrolyse ist eine chemische Reaktion um die Kondensation von Wasser zu verhindern. Zu mindestens hab ich es so verstanden.

Isolation & R-Wert

Die isolierende Füllung der Matte besteht aus Texpedloft Mikrofaser, einem synthetischen Material was bei der Namensgebung SYN-Mat mit einbezogen wurde.

Durch kleine Stege wird die Mikrofaserfüllung in Position gehalten und gewährleistet eine gleichbleibende Isolierung in der ganzen Matte.

Die isolierende Schicht im Inneren der Schlafmatte verschafft dieser Matte einen hohen R-Wert von 3.3, was einem Temperatu

rbereich von -6 Grad entspricht.

Der R-Wert bezeichnet den Isolationswert einer Matte. Je höher der Wert, desto mehr isoliert die Matte bei kühleren Temperaturen.

Ist die Matte aufgepumpt und einsatzbereit, legt man sich drauf und merkt sofort die wärmende Funktion der perfekt miteinander abgestimmten Materialien.

Flachventil

Durch das Flachventil lässt sich die Luft auch schnell wieder aus der Matte drücken. Dazu einfach das grüne Ventil nach oben anheben, und schon entweicht die Luft.

Man sollte die Matte mit der Unterseite nach Außen zusammenlegen und dann zusammenrollen. Tut man dies nicht erschwert man sich das Verstauen im Packsack. Die Gummierung auf der Liegefläche bleibt ansonsten ständig am Packsack hängen und lässt sich nur schwer hineinschieben.

Fazit

Eine tolle Thermomatte, die mit einem UVP von 190 € sicher nicht ganz günstig ist,  aber bei allem was die SynMat HL MW zu bieten hat nicht überteuert ist.

Wer also eine Schlafmatte mit viel Komfort für alle vier Jahreszeiten sucht, macht mit dem Kauf dieser Matte sicher nichts verkehrt.

SynMat HL MW - Flachventil
Stefan Feldpusch

Stefan Feldpusch

Freelancer by doorout.com

Outdoorler durch und durch! Egal ob Klettern, Bergsteigen, Wandern, Mountainbiken oder im Winter mit den Langlaufskiern, die Devise lautet: Hauptsache draußen. Im Sommer gerne mit dem Zelt oder dem Caddy-Camper unterwegs und noch dazu seit einigen Jahren Outdoor-Blogger mit Herz auf dem eigenen Blog www.my-outdoor-stories.de, sowie als Klettertrainer beim DAV aktiv. Als Freelancer im Doorout-Team seit 2017.
Produkttest – Luftmatratze: Robens Vapour

Produkttest – Luftmatratze: Robens Vapour

Robens Vapour

  • Abmessungen: 190 x 50 x 6 cm
  • Außenmaterial: 20D 390T polyester with double line square ripstop
  • Materialzusammensetzung: Gesamt: 100% Polyester
  • Packmaß:  23 x 7 cm
  • Gewicht: 395 g
  • R-Wert (*):  1,6

(*)  Was verbirgt sich hinter dem R-Wert?

Der R-Wert gibt den Wärmedurchgangswiderstand eines Materials an. Dabei wird bei Matten nicht jeder einzelne Stoff betrachtet sondern das komplette Produkt an sich, inkl. Außenmaterial und Füllung. Dadurch spricht man eher von der Isolationsfähigkeit bzw. Dämmeigenschaft von Isomatten. Je höher der R-Wert liegt, umso besser isoliert die entsprechende Schlafunterlage.

  • R-Wert 0: bis +15°C (reine Sommermatten)
  • R-Wert 1: bis +7°C (Sommer und warme Frühlings bzw. Herbstnächte)
  • R-Wert 2: bis +2°C (3-Jahreszeiten Matten ohne Bodenfrost)
  • R-Wert 3: bis -5°C (3-Jahreszeiten bis in den milden Winter rein)
  • R-Wert 4: bis -11°C (4-Jahreszeiten, bereits Wintertauglich)
  • R-Wert 5: bis -17°C (Wintertauglich)
  • R-Wert 6: bis -24°C (Wintertauglich, insbesondere für hochalpine Touren)
  • R-Wert 7: bis -32°C (Wintertauglich, Expeditionen, hochalpin, etc.)
  • R-Wert 8: bis -38°C (Extrem-Expeditionen)
  • R-Wert 9: bis -45°C (Extrem-Expeditionen, in Europa selten benötigt)
  • R-Wert 10: bis -50°C (Extrem-Expeditionen)

Als ich die technischen Daten dieses Teils im Internet gesehen hatte, dachte ich mir, das Ding ist das müsste das Optimum für Trecking und Paddelreisen sein: Sehr geringes Gewicht, dazu noch ein fast unschlagbares Packmaß und eine wünschenswerte Dicke, dass man nicht gleich mit einem harten Untergrund Kontakt aufnehmen muss.

Produkttest

Geliefert wurde die Luftmatratze nebst des Packbeutels, so wie auf dem Bild links oben ersichtlich. So ist die Matratze in ihrer Breite 1 x zur Hälfte gefaltet.

Die Matratze noch einmal gefaltet, bekommt man sie erstens vollständig in den Beutel und zweitens, verformt sich das Packmaß auf ca. 10 x 19 cm. Aber das ist genauso akzeptabel  wie o.g. Angaben des Herstellers. Außerdem kann man sie sehr flexibel falten, so dass man sich die Lücken im Rucksack regelrecht aussuchen kann – super -.

Wer’s genau nehmen will, der falte die Matratze in ihrer Breite zum Drittel, und rolle sie längs auf. Dann passt es genau. Allerdings stimmt das nicht mit den Herstellerangaben, was die Länge von 23,0 cm angeht. Es sind ziemlich genau 28,5 cm (Ein bisschen viel, um darüber hinweg zu gehen!).

Das sollte der Hersteller, bei aller Achtung vor diesem Produkt, und trotz harter Konkurrenz korrigieren. Die Breite stimmt.

Die Matratze hatte ich mit der persönlichen Lungenmaschine , ohne Stress in 75 sek. aufgeblasen. Ein Ventil in Form einer flexiblen Gummischeibe in der Öffnung sorgt dafür, dass beim Luftholen keine, bzw. nur sehr wenig Luft entweicht. Extra Pumpe also überflüssig.

Das Materialgefühl: Das Material fühlt sich glatt, leicht samtig, flexibel, aber dennoch robust an. Trotzdem Vorsicht mit spitzen Gegenständen rund um die Matratze: Um so ein Packmaß hinzubekommen, ist das Polyester entsprechend dünn!

Das Liegegefühl nach 1. Test: Durch die quadratischen Noppen richtig  gut. Nicht ganz prall aufgeblasen, passen sich die kleinen Polster sehr gut an den Körper und isolieren zusätzlich durch die zwischenliegenden Hohlräume. Die 6 cm Dicke machen sich wohlfühlend bemerkbar. Mit 73 kg Körpergewicht habe ich bei voll aufgepumter Matratze habe ich nicht einmal mehr Bodenkontakt. Die Luftpolster gleichen das Gewicht gut aus.

Die seitliche Klebenaht ist mit 10 mm relativ breit gestaltet, so dass ein gewichtiger Mensch keine Angst haben muss, dass das zierliche Teil kaputt geht.

Wünschenswert: Bei dem kleinen Packmaß und Gewicht hätte die Matratze durchaus noch ein Stück breiter sein können. Ich könnte sie mir 2 oder 3 Größenvarianten vorstellen, auch was die Dicke angeht. Denn die Ideen, die mit dieser Matratze umgesetzt wurden, sind richtig gut. Das werden Kunden sehen. Natürlich kann man bei so einer Matratze nicht voraussetzen, sie bei  – 10 grd.C einzusetzen.

Der R-Wert ist deshalb akzeptabel. Zudem kann man sich bei dem kleinen Packmaß erlauben, beispielsweise noch eine preiswerte Picknickdecke o.ä. mitzunehmen, die man unterlegen kann.

Das Zusammenpacken: Nicht zu empfehlen ist, die Matratze zunächst in die Hälfte, Viertel usw. zu falten. Da möchte nämlich mit einmal, auf eine zu große Fläche, zu viel Luft raus. Über das Rückschlagventil in Form der runden Gummilippe in der Öffnung geht das erst recht nicht (Bild Links).

Durch Umlegen der Gummilippe nach innen funktioniert das auch nicht, weil sich die Gummilippe wieder stur in die Ausgangslage begibt.

Wenn man allerdings die Matte langsam aufrollt, so entweicht die Luft auch langsam durch das Rückschlagventil. In ca. 2 min. Ist das Zusammenpacken auch erledigt.

Preis – Leistung:  Für Outdoor-Freunde, die länger unterwegs sind, minimalistisch und sehr speziell  denken müssen, o.k.

Wenn ich die Möglichkeit für etwas mehr Gepäck habe, z.B. unterwegs per Auto, dann würde ich mich schon nach etwas Preiswerterem Im Luftmatratzensektor umsehen. Und da gibt’s reichlich. Wer eine gute ISO-Matte haben will, muss in eine andere Richtung schauen. Diese Luftmatratze sollte man nicht im ISO-Mattensektor ansiedeln, obwohl sie einer High-Tech-Isomatte ähnelt.

Ergo: Trotz der Innovation, die in diesem Produkt steckt, ist sie für eine Luftmatratze mit diesen Maßen schon richtig teuer.

Erster Gesamteindruck:

Physik einfach, leicht und sparsam, mit heutigen technologischen Möglichkeiten gut umgesetzt.

Sehr empfehlenswert für Leute, die sehr spezielle und längere Outdoor-Touren unternehmen (Trecking, Bergsteigen, Paddeln ….)

Fazit nach 8 Tagen Test:

Das Liegegefühl vom 1. Test hat sich bestätigt – allerdings nur im Stilliegen.

Durch die sehr glatten Oberflächen beider Seiten und sommerlichen Temperaturen klebt die Matratze logischerweise und unangenehm am Körper.

Durch Unterlegen einer Decke und wenden des Körpers verrutscht selbige plus Mann sehr schnell von der Matratze.

Hier gibt es definitiv Nachholbedarf seitens des Herstellers. Das Aufbringen eines beispielweise dünnen und abwaschbaren Velourstoffes dürfte machbar sein. Im preiswerteren Bereich dieses Produktes ist das Standard. Packvolumen und Gewicht dürften sich damit zwar etwas erhöhen. Aber ein weitaus besserer Schlafkomfort, was eines der wichtigsten Dinge für einen leistungsfähigen Tag ist, macht das gut wieder wett.

ABENTEUER Kanada – 4 Männer in der Wildnis – Thermomatten-Test Robens

ABENTEUER Kanada – 4 Männer in der Wildnis – Thermomatten-Test Robens

Mittlerweile haben wir euch schon einiges der vier Abenteurer, die in der Wildnis von Kanada unsere Robens-Produkte getestet haben, gezeigt. In diesem letzten Test berichten sie von ihren Erfahrungen mit den zwei Robens Thermomatten Prima Core 6.0 cm und Air Impact 3.8 cm.

 

Robens Prima Core 6.0 cm – Thermomatte


Konzept:
            Kompaktes Luftbett

Größe:                185 x 51 x 6 cm

Packmaß:           27 x 9 cm

Gewicht:            580 g

Die Thermomatte Robens Prima Core 6.0 cm, mit 580 Gramm und kleinem Packmaß von 27 x 9 cm, überzeugt durch einen hohen Liegekomfort. Zu Recht kann man von einem kompakten Luftbett sprechen. Durch die wellige Form der Matte wird eine optimale Anpassung an den Körper erreicht. Die Füllung bewirkt eine optimale Isolierung. Trotz niedrigem Gewicht ist die Matratze sehr  robust. Schnell lässt sie sich auf 6 cm Gesamtdicke aufpumpen. Das Ventil zum Befüllen der Matte ist sehr stabil ausgeführt. Eine spezielle Lamelle wurde als Rückschlagventil eingebaut. Diese  erleichtert das Aufpumpen sowie das Ablassen der Luft aus der Matte.

Resümee

Die Robens Prima Core 6.0 besteht durch das kleine Packmaß bei niedrigem Gewicht und sehr guten Liegeeigenschaften. Im Gegensatz zu den handelsüblichen selbstaufblasenden Liegematten mit ca. 4 cm Gesamtstärke erlaubt die Robens Prima Core 6.0 auch seitliches Liegen, da durch die weiche Unterlage Druckpunkte im Bereich der Hüfte und der Schultern entlastet werden. Nicht zuletzt dadurch wurde die Robens Prima Core 6.0 zu einem idealen Begleiter für mich und meine bereits vorgeschädigte Bandscheibe auf der vier Wochen dauernden Reise durch Kanada.

Nachteil

Gegenüber den „Selbstaufblasenden“ Isoliermatten benötigt man etwas mehr Zeit zum Befüllen der Matte. Dies ist gerade bei täglichem Auf- und Abbau ein kleiner Nachteil, der sich jedoch bei einem gewissen Anspruch an Liegekomfort schnell wieder kompensiert.

Die Thermomatte Prima Core 6.0 cm ist hier erhältlich.

Robens AIR IMPACT 3.8 CM

Konzept:            Selbstaufblasende Liegematte

Größe:                183 x 51 x 3,8 cm

Packmaß:           27 x 15 cm

Gewicht:             680 g

Die Robens AIR IMPACT 3.8 cm ist eine selbstaufblasende Liegematte in Körperform. Mit einem Packmaß von          27 x 15 cm und einem Gewicht von 680 Gramm gehört sie in den Bereich der leichten und kompakten Liegematten. Eine federleichte Außenhülle trägt zu dem niedrigen Gewicht bei. Die Matte verfügt über eine ausreichende Isolierfähigkeit. Besonders vorteilhaft war die Handhabung der Robens Air IMPACT 3.8. Sie lässt sich sehr schnell und fast von alleine aufrüsten und mit dem gut ausgebildeten Ventil auf die endgültige Form bringen. Die glatte Oberfläche der Matte in Kombination mit dem gewählten Schlafsack war etwas rutschig und anfangs gewöhnungsbedürftig. Die Materialkombination führte außerdem zu geräuschvollen Korrekturen der Liegeposition, was zum Teil sehr störend in der Nacht ist.

Resümee

Die Ropens Air Impact 3,8 cm ist eine kompakte Liegematte mit sehr guten Liegeeigenschaften,  einer guten Isolierfähigkeit sowie einer hervorragenden Handhabung. Sie ist sehr gut geeignet, wenn ein täglicher Auf– und Abbau erforderlich wird.

Nachteil

Die Oberfläche der Matte ist sehr glatt und erschwert die Einhaltung der Liegeposition auf der Matte. Korrekturen der eigenen Position führen zum Teil zu störenden Rutschgeräuschen.

Im Vergleich zu der Robens Prima Care 6.0 weist die Air Impact ein höheres Gewicht und ein größeres Packmaß auf. Bei gleichzeitig besserem Liegekomfort ist aus unserer Sicht die Prima Core vorzuziehen.

Die Air Impact 3.8 cm ist hier erhältlich.

Wenn ihr Lust bekommen habt noch mehr über die vier Abenteurer und ihre Tour durch die Kanadische Wildnis zu erfahren, hier ein kleiner Tipp! Am 21. April 2017 findet in unserem Ladengeschäft ein Infoabend statt, der gefüllt ist mit spannenden Geschichten und tollen Bildern der Tour durch das Yukon Territorium. Weitere Informationen erhaltet ihr hier.

4 Männer in Kanada

4 Männer in Kanada

Zufriedene doorout.com Kunden

Wir sind vier erfahrene Kanuten im Alter zwischen 57 und 66 Jahren. Wir lieben es in freier Natur zu sein und respektieren die Wildnis. Dabei lassen wir uns leiten von dem Motto „Hinterlasse nichts außer deinen Fußabdrücken und nehme nichts mit außer Fotos und deinen Erinnerungen“. Nach anstrengenden Kanufahrten genießen wir auf Holzfeuer zubereitete Speisen und die Abende an wärmenden Lagerfeuern.

Test: Therm A Rest Neo Air® Camper SV Thermomatte

Test: Therm A Rest Neo Air® Camper SV Thermomatte

Seit dieser Saison gibt es eine neue luftgepolsterte Thermomatte von Therm-A-Rest auf dem Markt. Die Neo Air® Camper SV Isomatte soll in nur wenigen Sekunden aufgeblasen sein und sich noch schneller entleeren, dank eines revolutionieren Speed Ventils. Im Gegensatz zu herkömmlichen Luftmatten in dieser Größe (7,6 cm hoch), die ca. 15-20 Atemzüge brauchen, um funktionsfähig zu sein, braucht man bei der Neo Air® Camper SV  nur 4-6 Atemzüge, ist also dreimal schneller. Ob es stimmt, was der Hersteller verspricht, haben wir getestet.

Produktdetails der Therm-A-Rest Neo Air® Camper SV Thermomatte

Die Thermomatte verfügt über einen guten Isolationswert von (R-Wert) 2,2, dank der von Therm-A-Rest entwickelter Technologien WaveCore und ThermaCapture. Wie oben schon erwähnt ist die Matte ziemlich hoch mit 7,6 cm Höhe im aufgepumten Zustand, sodass man sich fast wie zu Hause fühlt. Angenehm auch der leicht erhöhte Rand, der dafür sorgt, dass man nicht so leicht von der Matte rutscht, wie es so oft auf Thermomatten der Fall ist. Die  Neo Air® Camper SV gibt es in verschiedenen Größen: L 196 x 63 x 7,6 mit einem Gewicht von  990gr und XL 196 x 76 x 7,6 mit einem Gewicht von 1100 gr. Das wirklich Besondere an der Matte ist aber das  Speed Ventil, das uns bei unserem Test speziell interessiert hat.

High Speed Ventil? Wie  funktioniert das?

Auf den ersten Blick auffallend ist die große  Öffnung des Ventils. Der Grund: man pustet nicht direkt in die Matte, sondern aus ca 30. cm Entfernung.

Der Effekt, der nun zu beobachten ist, nennt man das Bernoulli-Prinzip, auch als Duschvorhang-Effekt bekannt. Der Atemzug aus der Entfernung in die Matte besteht aus warmer Luft. Dieser warme Luftstrom hat weniger Luftdruck als die kältere Umgebungsluft. Nun wird die kältere Luft vom warmen Luftstrom angesogen mit der Folge, dass bis zu 10-mal mehr Luft in die Matte einströmt als mit herkömmlichen Ventilsystemen. Hier könnt ihr euch das Ganze noch mal anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=IDIH7CiofUw.

Trotzdem hat Therm-A-Rest nicht auf ein Standardventil verzichtet, um den Komfort im Detail anpassen zu können. Das große Ventil hat noch einen angenehmen zweiten Vorteil und zwar am nächsten Morgen beim Einpacken: statt wie sonst Millimeter für Millimeter die Matte aufzurollen und die Luft rauszupressen, kann hier ganz easy die Luft aus der großen Öffnung rausströmen und die Matte wieder klein und luftleer im Rucksack verstaut werden.

Fazit der Thermomatte

Die Thermomatte Neo Air® Camper SV von Therm-A-Rest hält was sie verspricht. Unserer Meinung nach zum Wandern oder auf Trekkingtour leider ein bisschen schwer, aber eine prima Sache fürs Campen.

Christophe de Montigny

Christophe de Montigny

Freelancer by doorout.com

2011 startete ich mein erstes Abenteuer. Mit nichts als meinem Rucksack auf dem Rücken und einem Zelt im Gepäck ging es nach Australien. Okay, ich muss zugeben, dass ich dort nach einigen Monaten des Alleinreisens mein Inventar um Julia erweitert habe.;) Aber auf der gleichen Wellenlänge reisend, eroberten wir gemeinsam noch atemberaubendere Länder und Gipfel in Asien; Seen, Gletscher und Steinklippen in Neuseeland und schließlich als Schlittenhundeführer das eiskalte Lappland im Winter. Unser Ziel war einfach: Entdecken und Erleben. Unsere Werkzeuge: Offenheit, Spontanität, Durchhaltevermögen und ein Schweizer Messer. Unsere Erfahrungen: einzigartig, manchmal schockierend, doch immer von Freundlichkeit geprägt, besonders durch die schönen Begegnungen mit anderen Menschen auf unserem Weg!