Der SALOMON SPEEDCROSS 4 GTX im Praxistest

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

Es herrschen Minusgrade, sämtliche Wege sind verschneit und teilweise sogar vereist, als für mich an diesem Morgen ein 30km-Trainingslauf über „Stock und Stein“ auf dem Programm steht. Hervorragende Bedingungen, um den neuen SALOMON SPEEDCROSS 4 GTX ausgiebig einem Härtetest zu unterziehen.

Testorte

  • verschneite/vereiste Wirtschaftswege
  • Waldwege
  • Unterholz
  • Äcker/Felder
  • steiniger Untergrund
  • Asphalt

Testdauer

  • 3,5 Stunden

Wetter

  • erst kalt und trocken, später Tauerwetter und sonnig

Der Speedcross im Test

Ich laufe über alte Wirtschaftswege bergauf in Richtung eines Waldgebietes und der SPEEDCROSS fräst sich eine Spur im knöchelhohen Schnee, in welcher ich sehr guten Halt genieße. Das Schnürsystem des Schuhs habe ich lediglich beim Anziehen festgezogen und es gibt keinerlei Druckstellen oder ein Gefühl, dass dieses zu eng ist. Ein Nachziehen ist während des gesamten Laufes nicht nötig.

Ich bin wesentlich sicherer unterwegs als auf den Stellen, die durch Bäume geschützt sind und hierdurch vom Schnee verschont wurden.  Aber dies ist keine Frage des Schuhmodells, sondern stellt eine generelle Gefahrenquelle als „Allwetterläufer“.

Die weitere Tour führt mich über Feldwege, über vereiste Felder, durchs Unterholz im Wald sowie einigen Höhenmetern. Hierbei bin ich von der Anpassungsfähigkeit des SALOMON mehr als beeindruckt. Es spielt keinerlei Rolle, welches Terrain unter meinen Sohlen ist, denn ich komme prima mit allen Widrigkeiten zurecht. Ich fasse immer mehr Vertrauen in den Schuh, was im Gelände nicht unwichtig ist. Bei kleineren Bergab-Passagen zeigen die Dämpfungseigenschaften Ihr Können. 

Von Schmerzstellen oder gar Blasenbildungen ist nichts zu merken. Ganz im Gegenteil – der Tragekomfort ist ein angenehmer und es bedarf lediglich einer kleinen Eingewöhnungszeit, bei welcher der Schuh zunächst etwas globig und schwer wirkt. Dieser Eindruck hat sich aber jedoch definitiv nicht bewahrheitet! Ich bin eben einen klassischen Straßenlaufschuh gewohnt und trage den Salomon zum ersten Mal.

In den frühen Mittagsstunden steigen die Temperaturen und der Schnee fängt an zu schmelzen. Trotz des Tauwetters und den zahlreichen Pfützen, bleiben meine Füße Dank des wasserabweisenden GORE-TEX Schutzes trocken – und dies nicht zur von außen, sondern aufgrund der bemerkbaren Atmungsaktivitäten auch von innen.

Fazit

Zusammenfassend stelle ich fest, dass der SPEEDCROSS 4 GTX aus dem Hause SALOMON ein Allrounder in Sachen Untergrund ist und sich die guten Eigenschaften nicht durch äußere Einflüsse  verändern. Meiner Meinung nach wird keiner enttäuscht, der sich auf diesen Schuh einlässt, denn zu zahlreich sind die positiven Eigenschaften. Einen echten Kritikpunkt konnte ich bisher noch nicht ausmachen. Nach der Reinigung mit klarem Wasser steht der Salomon schon für den nächsten, gemeinsamen Lauf in der Pipeline.

Salomon Speedcross 4

84,95
Salomon Speedcross 4
9.5

Preis / Leistung

10/10

Handling

10/10

Optik

9/10

Funktion

9/10

Pros

  • guter/stabiler Halt (auch Dank der Ortholite Innensohle)
  • keine Nachziehen der Schnürung nötig
  • gute Dämpfung
  • sehr guter Grip auf unterschiedlichem Terrain
  • trockene Füße Dank des Gore-Tex Schutzes
  • Atmungsaktivität
  • bequemer Tragekomfort/keine Druckstellen
  • einfache Reinigung

Cons

  • Vorsicht ist bei glatten Untergründen geboten
Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Testberichte
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+
3 comments on “Der SALOMON SPEEDCROSS 4 GTX im Praxistest
  1. Dietmar sagt:

    Naja, hatte zwei davon. Leider löste sich bei Beiden die Sohle nach ca. 150-200km auf.
    Das führte dazu, dass ich mit der Ferse einsank ergo Blase! War nicht überzeugt von diesem Schuh aus dem Hause Salomon.

  2. Robert Hasse sagt:

    Das Testergebnis kann ich voll und ganz bestätigen!
    Ich trage den Schuh schon lange und laufe in erster Line durch den Wald (bei jedem Wetter: Waldwirtschaftswege, wenig Asphalt, auch mal Unterholz…)

    Ich vertraue diesen Schuhen zu 100%. Man kann mit ihnen auch hervorragend über den Vorfuß laufen (vor allem bergauf…). Bergab ist die Dämpfung auf der Ferse hervorragend. Immer ein sicheres Gefühl. Fast kein Wegrutschen (nur wenn’s mal super matschig wird…) Toller Schuh. Wird auch mein nächster sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top Wanderwege Deutschland

Top Wanderwege in Deutschland

Top Fernwanderwege Europa

Top Fernwanderwege in Europa
Unsere Testberichte für euch