Testbericht Kocher Coleman F1 Lite

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

Was gibt es schöneres beim Zelten, als sich nach überstandener Nacht am kalten Morgen einen schönen heißen Tee oder Kaffee zu kochen? Oder nach einem langen Trekkingtag am Abend etwas Leckeres zusammen zu kochen?
Dafür braucht man entweder eine Menge Feuerholz oder einen Kocher. Davon gibt es, natürlich, auch wieder eine ganze Menge Sorten. Es gibt Gaskocher, Benzinkocher oder Kocher, die mehrere Brennstoffe verbrennen können. Letztere haben den Vorteil, dass man irgendeinen Brennstoff immer bekommt und nie Bange haben muss, dass man nicht kochen kann. Dafür sind sie teurer und etwas komplizierter in der Handhabung. Benzin für Benzinkocher gibt es an jeder Tankstelle, auch sie sind etwas teurer und nicht so leicht zu handhaben wie Gaskocher. Wobei wir jetzt beim Gaskocher F1 Lite von Coleman angelangt wären. Gaskocher sollen leicht in der Handhabung sein, einfach zu bedienen und zuverlässig sein. Allerdings bekommt man Gaskartuschen nicht überall und die Entsorgung ist nicht so einfach. Doch stimmt das wirklich? Um das zu überprüfen, habe ich mir den Kocher F1 von Coleman mal etwas genauer angeschaut.

Die Handhabung Kocher Coleman F1 Lite

Was mir am F1 Lite gleich auffällt, ist sein echt geringes Packmaß und das geringe Gewicht von 85g mit Packsack. Das Nutzgewicht liegt mit 74g sogar noch darunter. Dolles Ding, denn somit wiegt der Kleine ungefähr soviel wie ein Ei. Er wird auseinandergebaut geliefert, in diesem Zustand könnte man ihn mithilfe eines Gummis sogar in der Mulde einer 250g-Gaskartusche verstecken. Tolles Packmaß, nicht länger als ein herkömmliches Feuerzeug. Sowas freut einen Trekker, der aufs Gewicht und Packmaß schaut. Das Teil passt auch locker in jede kleine Tasse hinein. Er macht seinem Namen Lite alle Ehren.

Der F1 Lite ist einfach zusammenzubauen. Einfach das Unterteil an den Brennerkopf schrauben, dabei darauf achten, dass die Topstützen an der richtigen Stelle sitzen und fertig. Etwas fummelig zwar, aber doch von jedem Laien zu schaffen.

Dann die Gaskartusche, verwendet werden ausschließlich Ventilkartuschen, anschrauben und dann kann es schon losgehen. Den Regler leicht aufdrehen, anzünden per Feuerzeug, Streichholz oder manueller Piezozündung und schon brummelt der F1 vor sich hin. Dann den Topf drauf und aufdrehen und der Lite entfacht seine wahres Gesicht. Mit 4800 Watt faucht er unter dem Topf, als ginge es darum, die Welt zu entzünden. Etwas laut ist er dabei, Schlafende kann man kaum mit einem morgendlichen Kaffee überraschen. Dabei ist er fein zu regeln und lässt sich spielen leicht dosieren.

Daten und Fakten Kocher Coleman F1 Lite

Ich habe für 0,5 Liter Wasser 2,28 min gebraucht, ehe das Wasser sprudelnd gekocht hat. Ich habe keinen Windschutz verwendet. Mit Verwendung eines solchen kann man die Kochzeit und den Verbrauch um ungefähr ein Drittel verringern. Der Verbrauch liegt bei einer 500-er Kartusche bei ca. 1h 20min. Das heißt in etwa, man kann ungefähr 3 Tage mit solch einer Kartusche auskommen, wenn man am Morgen nur Kaffee kocht und am Abend keine 4-Gänge-Menüs kocht. Das finde ich einen guten Wert, wenn man bedenkt, welche Leistung der F1 Lite entwickelt.
Die Topstützen kann man für Töpfe bis 2,5 Liter gut verwenden, danach wird es etwas wackelig, da die Stellfläche dann zu klein ist.

Fazit:

Der sehr leichte Gaskocher F1 Lite ist extrem kräftig, aber fein zu regulieren und stabil. Außerdem passt er unter die Kartusche oder in das Topfset oder die Tasse.

Töpfen bis zu 2,5 Litern macht er keine Probleme.

Etwas fummelig ist die Montage der Topstützen.

Grundsätzlich ein klasse leistungsfähiger Gaskocher für viele Gelegenheiten zu einem fairen Preis von 49,95€

Ab sofort ist der Kocher als Coleman FyreLite erhältlich.

http://www.doorout.com/Coleman-FyreLite-Gaskocher.html

Coleman F1 Lite

Coleman F1 Lite
9.5

PREIS/LEISTUNG

9/10

    HANDLING

    9/10

      OPTIK

      10/10

        FUNKTION

        10/10

          Pros

          • schneller, leichter Zusammenbau
          • sehr leicht
          • gut zu verpacken
          • extrem leistungsfähig
          • einfaches Handling
          • saubere Verarbeitung
          • guter Verbrauch
          • Preis

          Cons

          • etwas fummelige Topstützen
          • Entsorgung der Ventilgaskartuschen
          Veröffentlicht unter Outdoorequipment-Tests, Testberichte
          Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          *

          Top Wanderwege Deutschland

          Top Wanderwege in Deutschland

          Top Fernwanderwege Europa

          Top Fernwanderwege in Europa
          Unsere Testberichte für euch