ABENTEUER Kanada – Robens Goshawk Zeltbericht

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

In unserem letzten Blogbeitrag haben wir euch bereits die vier Kanuten vorgestellt, die unsere Zelte direkt in der Wildnis von Kanada getestet haben. Jetzt ist es an der Zeit euch die Testberichte zu zeigen. Für ihre Reise nutzten die vier Abenteurer das Robens Goshawk und das Robens Raptor Zelte.

Los geht es mit dem Robens Goshawk Trekkingzelt

Unsere Zelte

Robens Goshawk

Robens Goshawk und Raptor (Bild hinten)

Die Zelte der Firma Robens wurden in den vier Wochen 25-mal auf- und wieder abgebaut. Der Untergrund zum Aufbau der Zelte wechselte von sandigem Kiesgrund in Flussnähe bis zu waldigen Böden in den höher gelegenen Waldcamps. Die beschriebenen Wetterverhältnisse und das zum Teil hohe Aufkommen von Moskitos verlangte oft ein schnelles Aufbauen der Zelte. Um den Unterboden auf zum Teil steinigen und sehr sandigen Böden zu schützen, legten wir eine Zeltplane aus. Auf dieser wurden die Zelte dann aufgebaut.

Robens Goshawk und Robens Raptor auf sandiger Kiesbank

Robens Goshawk (vorne) und Robens Raptor auf sandiger Kiesbank

Robens Goshawk

Tunnelzelt                   2 Personen

Wassersäule                Außenzelt: 3000 mm

                                       Boden: 10.000 mm

Apsiden                      2

Gewicht                      3,28 kg

Packmaß                    42 cm x 18 cm

Kurzinformation

Bei dem Robens Goshawk handelt es sich um ein geräumiges Trekkingzelt für zwei Personen, es ist als Tunnelzelt konzipiert. Es verfügt über zwei voneinander unabhängige Eingänge, die gegenüberliegend an der Tunnelkonstruktion anschließen. Dadurch sorgt die Konstruktion für ein großzügiges Platzangebot bei vergleichbar geringem Gewicht. Auf einer Seite kann der Eingang mit zusätzlichen Stöcken abgestellt werden. Dadurch entsteht eine Überdachung, die bei Regen oder Sonne gut genutzt werden kann. Die Zeltoberfläche ist sehr glatt und daher sehr windstabil, da die Gestänge innenliegend verbaut sind. Das Zelt verfügt über ausreichende Ventilationsöffnungen. Sie sind so ausgeführt, dass kein Regen eindringen kann und stets eine gute Durchlüftung gewährleistet ist.

Testbericht

Nachdem die beiden Titangestänge in die seitlichen Portale eingeschoben waren, konnten die Tunnelbögen aufgestellt und mit Heringen fixiert werden. Der Aufbau wurde durch das Spannen der Portale beendet. Das Innenzelt war an dem Außenzelt fixiert und musste nicht separat errichtet werden. Das sparte enorm Zeit und hatte den Vorteil, dass während dem Auf-und Abbau bei Regenwetter das Innenzelt nicht nass wurde. Hervorzuheben ist, dass das Zelt über zwei Apsiden verfügt. Damit steht jedem Nutzer ein eigener Eingang und ein eigener Zeltvorraum für die Ablage persönlicher Gegenstände zur Verfügung. Zusätzlich kann durch wenige Handgriffe auf einer Zeltseite der Eingang in ein kleines Wetterschutzdach umgerüstet werden. Diese Option wurde von uns nicht genutzt, da wir uns tagsüber unter einem separaten Tarp vor Regen schützten.

Robens Goshawk

Im Vordergrund: Robens Goshawk

Resümee

Die Zelte wurden täglich auf- und wieder abgebaut. Es gab keinerlei Gebrauchsspuren oder Schäden an Stoff, Gestänge, Schnüren oder Nähten. Die Funktion war unter allen Umständen gewährleistet. Bei allen Wetterlagen drang keine Feuchtigkeit in das Innenzelt ein.

Besonders positiv fällt das Platzangebot in Kombination mit den zwei voneinander getrennten Eingängen bei kompaktem Packmaß und niedrigem Gewicht auf. Die Durchlüftung ist sehr gut durchdacht und gewährleistet in allen Temperaturbereichen ein angenehmes Raumklima. Das Einführen der innenliegenden Gestänge war im neuwertigen Zustand der Zelte etwas schwierig, wurde jedoch  nach einigen Aufbauten immer leichtgängiger. Durch die innenliegende Gestängeführung werden eine glatte Oberfläche der Konstruktion und eine gute Windstabilität erreicht. Sehr gute Detaillösungen runden das Gesamtbild ab. So sind die Storm Guard Schlaufen zu nennen. Sie ermöglichen ein sehr einfaches Nachspannen aller Befestigungsleinen. Die mitgelieferten Heringe in eckiger Form sind sehr stabil ausgeführt und geben der Struktur auch bei lockeren Bodenverhältnissen sicheren Halt. Zur Ablage wichtiger Utensilien befinden sich geeignete Taschen im Kopf- und Fußteil. So lässt sich immer eine gewisse Grundordnung im Innenraum halten. Der mitgelieferte Packsack ist extrem leicht, wasserdicht und ausreichend dimensioniert. Selbst bei Regen am Morgen konnte das nasse Zelt dort sicher verstaut werden.

Bei größeren und plötzlich auftretenden Temperaturänderungen oder einsetzendem Regen ließ die Zeltspannung schnell nach, das Außenzelt bekam dadurch deutliche Falten, die nur durch nachträgliches Spannen der Fixierleinen behoben werden konnten.

Zelte auf steinigem Untergrund am Yukon

Zelte auf steinigem Untergrund am Yukon

Empfehlung

Zum Schutz des Zeltbodens ist eine geeignete Plane als Zwischenboden unter dem Zelt empfehlenswert. Um das Zelt auf sandigen Untergrund und bei stärkerem Wind sicher zu fixieren, wären breitere Heringe vorteilhaft. Im Zubehör sind speziell Sandheringe verfügbar, die bei vergleichbaren Touren und Rastplätzen an sandigen Flussufern sehr zu empfehlen sind.

Das Robens Goshawk findet ihr hier in unserem Onlineshop.

Robens Goshawk

Robens Goshawk
9

PREIS/LEISTUNG

9/10

    HANDLING

    9/10

      OPTIK

      9/10

        FUNKTION

        9/10

          Pros

          • Platzangebot
          • Robust
          • Kompaktes Packmaß
          • Gute Durchlüftung
          • Gute Windstabilität
          • Gut durchdacht

          Cons

          • Zeltspannung bei Temperaturschwankungen
          Veröffentlicht unter Testberichte, Zelt Test
          Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          *

          Top Wanderwege Deutschland

          Top Wanderwege in Deutschland

          Top Fernwanderwege Europa

          Top Fernwanderwege in Europa
          Unsere Testberichte für euch